Spiegel mit neuem Samstags-Tief, auch stern und Focus mit schwacher Cover-Check-Woche

Nicht sonderlich erfolgreich am Kiosk: die Hefte 16/2015 von Spiegel, stern und Focus
Nicht sonderlich erfolgreich am Kiosk: die Hefte 16/2015 von Spiegel, stern und Focus

Das Titelthema "Kaufen, um die Welt zu retten - Was bringt ethischer Konsum?" hat dem Spiegel laut IVW den schwächsten Einzelverkaufswert seit der Umstellung auf den Samstag als Erstverkaufstag beschert. Focus und stern blieben am Kiosk mit ihren entsprechenden Heften 16/2015 allerdings ebenfalls unter dem Soll.

Anzeige

Noch zwei Wochen vorher lag der Einzelverkaufswert des Spiegels 14/2015 bei starken 272.671 Exemplaren. Der Titel befasste sich damals mit dem Germanwings-Absturz. Eine Woche danach erreichte das Magazin mit einem weiteren Germanwings-Titel – „Die Schuldfrage: Pilot Andreas Lubitz – Krankheit und Massenmord“ nur noch halbwegs solide 244.955 Einzelverkäufe und nun also mit dem „ethischen Konsum“ nur noch 227.321. Das ist der schwächste Wert seit der Umstellung auf den Samstag – und einer, der deutlich unter den Normalwerten der jüngsten 12 Monate (250.100), bzw. drei Monate (254.200) liegt. Im Gesamtverkauf, inklusive Abos, Bordexemplare, Lesezirkel, etc. lag die Auflage von Heft 16 bei 829.056, darunter 51.807 ePaper.

Auch der Focus kam nicht an die Zahlen der Vorwoche heran, als man mit der Titelgeschichte „Lauf Dich frei!“ und 101.294 Einzelverkäufen zum ersten Mal seit neun Wochen die 100.000er-Marke durchbrach. Nur 70.282 griffen am Kiosk, im Supermarkt, an der Tankstelle, etc. zum Heft mit dem Titel „Der unheimliche Freund – Wie US-Konzerne unseren Wohlstand bedrohen“. Auch dieser Wert liegt klar unter dem Normalniveau der jüngsten 12 Monate (82.000), bzw. drei Monate (89.700). Der Gesamtverkauf lag bei 493.265 Exemplaren, davon 24.862 ePaper.

Am nächsten kam seinen Normalwerten noch der stern: Mit 205.549 Einzelverkäufen blieb er relativ knapp unter seinen Durchschnittszahlen der jüngsten 12 Monate (215.100), bzw. drei Monate (210.300). An die Vorwoche kam das Heft 16 mit der Titelstory „Sitzen – Die unterschätzte Gefahr“ allerdings bei Weitem nicht heran. Denn: Ausgabe 15 hatte mit dem Hamburg-Titel („Der stern zeigt Ihnen Hamburgs beste Seiten“) noch 243.422 Einzelverkäufe erreicht. Auch hier noch der Blick auf den Gesamtverkauf der Nummer 16: Der lag bei 736.484 Exemplaren.

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Spiegel_2015_16 Focus_2015_16 stern_2015_16

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige