Anzeige

8 Mio. verabschieden sich von Polizeihauptmeister Krause, „Topmodels“ mit Minusrekord

Horst Krause als Horst Krause im „Polizeiruf 110“
Horst Krause als Horst Krause im "Polizeiruf 110"

Zum Abschied nochmal eine Top-Quote: Der letzte "Polizeiruf 110"-Krimi mit Horst Krause war mit 8,12 Mio. Zuschauern und 24,8% ein großer Erfolg. Auch im jungen Publikum gewann der Film - vor RTL und Sat.1. "Germany's next Topmodel" fiel mit 12,3% bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen auf ein Alltime-Tief.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Letzter Krause-„Polizeiruf“ holt haushohen Tagessieg

8,12 Mio. Zuschauer und 24,8%. Der „Polizeiruf 110: Ikarus“ erreichte damit zwar kein „Tatort“-Niveau, aber dennoch hervorragende Zahlen. Kein 20.15-Uhr-Konkurrent kam auch nur annähernd in diese Höhen. So sahen den ZDF-Film „Eine wie diese“ nur 3,67 Mio. Leute (11,2%), also nicht einmal halb so viele wie den ARD-Krimi. Der gewann im Übrigen auch bei den 14- bis 59-Jährigen (3,73 Mio. / 20,3%) und den 14- bis 49-Jährigen (1,97 Mio. / 16,4%).

2. „Topmodel“-Halbfinale mit schwächstem Marktanteil der „GNTM“-Historie

Warum das Halbfinale von „Germany’s next Topmodel“ auch in diesem Jahr an einem Sonntagabend stattfand, weiß wohl niemand mehr so genau. Zusätzliche Zuschauer gewann die Show mit dieser Harakiri-Aktion jedenfalls nicht. Nur 2,04 Mio. sahen insgesamt zu – 570.000 weniger als am Donnerstag. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 1,35 Mio. Seher nur 12,3% und damit dem schwächsten Marktanteil der „Germany’s next Topmodel“-Geschichte. Der bisherige Minusrekord lag bei 12,5%. So wäre es keine Überraschung, wenn das Halbfinale im kommenden Jahr nicht mehr an einem Sonntagabend stattfindet.

3. RTL hält sich mit „Taken 2“ ordentlich, auch „Navy CIS: New Orleans“ vor den „Topmodels“

Anzeige

Zufrieden kann RTL mit dem Sonntagabend sein. Obwohl man mit „96 Hours – Taken 2“ keine Free-TV-Premiere, sondern eine Wiederholung ins Rennen schickte, gewann an in allen wichtigen Zuschauergruppen gegen die „Topmodels“ von ProSieben – mit 1,73 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es z.B. ordentliche 14,6%. Auch die Sat.1-Serie „Navy CIS: New Orleans“, kurzfristig um eine Stunde auf 21.15 Uhr verschoben, blieb vor „GNTM“ – mit immerhin 1,40 Mio. jungen Zuschauern und 11,4%. „Navy CIS“ holte vorher 10,5%. „Navy CIS: L.A.“ um 22.15 Uhr 11,7%.

4. „Grill den Henssler“ erneut fabelhaft

Zu den Gewinnern des Abends gehört auch wieder Vox. Erneut sprang „Grill den Henssler“ dort klar über die Sender-Normalwerte. 1,99 Mio. sahen insgesamt zu – schöne 7,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,02 Mio. sogar für 9,6%. Solide 6,7% gab es im jungen Publikum für den RTL-II-Film „Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln“, kabel eins blieb mit „Die Brücke“ hingegen bei schwachen 3,9% hängen.

5. Geringste RTL-Zuschauerzahl für den Spanien-Grand-Prix seit über 20 Jahren, Sport1 punktet erneut mit dem „Doppelpass“

Sportlich standen am Sonntag vor allem die Formel 1 und die Bundesliga auf dem Programm vieler Fans. Das Formel-1-Rennen aus Spanien sahen dabei 4,25 Mio. Leute bei RTL. Das entsprach zwar weiterhin grandiosen 32,0%, doch die 4,25 Mio. waren gleichzeitig auch die geringste Zuschauerzahl für den Spanien-Grand-Prix seit über 20 Jahren. Überaus zufrieden wird hingegen Sport 1 sein: 1,03 Mio. schalteten dort um 11 Uhr den „Doppelpass“ ein – grandiose 9,2%. Schalkes peinlichen Auftritt in Köln sahen ab 17.30 Uhr 610.000 Leute bei Sky – 3,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn der Tatort wirklich so beliebt wäre, warum finanziert man ihn dann nicht über Spenden und nimmt die Kosten aus dem Rundfunkbeitrag heraus?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*