Anzeige

13,46 Mio. sehen Bayerns Final-Chancen in Barcelona schwinden

Den Triumph von Barcelona sahen insgesamt über 14 Mio. deutsche TV-Zuschauer
Den Triumph von Barcelona sahen insgesamt über 14 Mio. deutsche TV-Zuschauer

77 Minuten dauerte es am Mittwochabend, bis Lionel Messi und später dann Neymar im Halbfinal-Hinspiel der Champions League die Hoffnungen des FC Bayern zunichte machten. Das Fußballdrama bescherte dem ZDF über 43% Marktanteil. Das Erste, RTL und Vox hielten sich halbwegs über Wasser.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Bayern-Zitterpartie beschert dem ZDF 43% Marktanteil, 730.000 Zuschauer bei Sky

Für Bayern-Trainer Pep Guardiola war es die Rückkehr in die Fußballheimat, für den FC Bayern die Chance aufs Finale – am Ende aber nahm machte Lionel Messi in der zweiten Halbzeit die Hoffnungen zunichte und Neymar setzte in der Nachspielzeit zum 3:0 nach, während im ZDF im Schnitt 13,46 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet hatten. Der Marktanteil lag bei 43,3%, und in der Halbzeitpause profitierte das „heute journal“ mit 11,41 Mio. Zuschauern. Bei den 14- bis 49-Jährigen steht unterm Strich ein Marktanteil von 39,7%, 4,52 Mio. sahen das Spiel im Zweiten. Bei den 14- bis 59-Jährigen waren es 6,79 Mio. und 39,1%. Schon vor dem Anpfiff blieben der Konkurrenz wenig Chancen, weil bereits 7,69 Mio. für die Vorberichterstattung eingeschaltet hatten (30,4%). Insgesamt lag die Zuschauerzahl für das Halbfinal-Hinspiel noch etwas höher, weil bei Sky weitere 730.000 Zuschauer zusahen (2,4% Marktanteil).

2. Das Erste liefert mit „Die verlorene Zeit“ Kontrastprogramm für 2,5 Mio.

Die „Tagesschau“ (4,61 Mio.), „RTL aktuell“ (3,2 Mio.) und „GZSZ“ (2,62 Mio.) waren die einzigen Sendungen, die dem ZDF Plätze in den Top 10 des Gesamtpublikums streitig machen konnten. Das Erste setzte auf maximales Kontrastprogramm und zeigte das Holocaust-Drama „Die verlorene Zeit“, für das sich 2,56 Mio. (8,2%) interessierten. „Plusminus“ kam im Anschluss nur noch auf 1,34 Mio., die „Tagesthemen“ interessierten 1,47 Mio. und „Anne Will“ sendete vor 1,07 Mio. Zuschauern am späten Abend. Zur gleichen Zeit zeigte das ZDF noch „Du sollst leben!“, für das Markus Lanz ins Gespräch mit Holocaust-Überlebenden kam (1,26 Mio., 12,1%).

3. „Die 25“ und „Rizzoli & Isles“ stemmen sich gegen den Fußball

Anzeige

Zur Primetime musste sich RTL mit 2,41 Mio. für „Die 25 unglaublichsten Lebenswege“ begnügen – 7,8% Marktanteil. Mit 2,14 und 2,02 Mio. schaffte es Vox dank „Rizzoli & Isles“ noch über die 2-Mio.-Grenze – als einziger anderer Privatsender. Einmal mehr war „GZSZ“ bei RTL am Vorabend stärkstes Programm der Privaten in der jüngeren Zielgruppe (1,43 Mio.), „Die 25 unglaublichsten Lebenswege“ lieferten immerhin noch 11,1% Marktanteil ab, 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige gaben der Vorberichterstattung im ZDF einen Korb und entschieden sich für die RTL-Rankingshow. Vox überstand den Abend ebenfalls relativ schadlos, zumindest lassen 10,0% und 8,4% für „Rizzoli & Isles“ die starke Konkurrenz kaum erahnen (1,04 und 0,99 Mio.). Bei den 14- bis 59-Jährigen reichte es für ähnlich gute Marktanteile von 10,1% und 8,5%, nur knapp lag „Die 25“ mit ein paar Zuschauern mehr vorne.

4. Für ProSieben und kabel eins wird der Abend zum Totalausfall

Anderswo ist der Schaden deutlich größer – und ProSieben ist das beste Beispiel: Gerade einmal 2,4% Marktanteil im Gesamtpublikum waren für die Wiederholung von „Lethal Weapon“ drin, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichte es für 4,0% – bevor „The Big Bang Theory“ später auf 6,4% und 9,5% kam und „TV total“ dann mit 11,8% so weitersendete, als ob den Abend über nichts gewesen sei. Ähnlich hart traf es kabel eins, wo 0,35 Mio. nochmal die Sci-Fi-Parodie „Galaxy Quest“ sehen wollten (3,1% Marktanteil in der jungen Zielgruppe).

5. RTL II gibt sich unbeeindruckt, Sat.1 tröstet sich mit zweistelligem „Newtopia“

Verhältnismäßig unbeeindruckt gab sich derweil RTL II mit den „Teenie-Müttern“ und der „Babystation“, die zwar keine Top-Werte holten, aber mit 6,2% und 5,5% für den Sender auch kein Totalausfall waren (0,64 und 0,67 Mio. 14- bis 49-Jährige). Sat.1 musste da schon deutlicher Federn lassen und verbuchte 7,8% (0,85 Mio.) für „Terminal“. Ein kleiner Trost: Am Vorabend lief „Newtopia“ in der jungen Zielgruppe mit 10,4% wieder zweistellig.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*