Anzeige

Jauchs WWM-Special siegt, das ZDF punktet mit Roches „Feuchtgebiete“

wwm01.jpg
Günther Jauch im "Wer wird Millionär?"-"Überraschungs-Special"

RTL sichert sich mit seinen WWM-Specials kontinuierlich gute Quoten, in dieser Woche reichte es in allen Zielgruppen für den Tagessieg. Im Ersten hingegen ging der "Geld-Check" zum Auftakt völlig unter. Das ZDF hatte am späteren Abend noch die Charlotte-Roche-Verfilmung "Feuchtgebiete" in petto.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Der „Geld-Check“ im Ersten enttäuscht zum Start

Immer, wenn man glaubt, das Land sei bereits von vorne bis hinten „durchgecheckt“, zaubert eine der zahlreichen Landesrundfunkanstalten noch etwas Neues aus dem Hut und sendet’s montagabends im Ersten. Zum Auftakt des vom HR produzierten „Geld-Check“ befasste sich Roberto Cappelluti gerade mit der Frage „Mieten oder Kaufen?“ – viele Zuschauer beschäftigte aber eher die Wahl „Zusehen oder Wegschalten?“ Mit 1,93 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren besteht nun Gewissheit: Viele entschieden sich für Letzteres. Der Marktanteil lag nur bei 6,4%. Das Erste landete so in den Tagescharts hinter dem ZDF, RTL und Sat.1. Zum Vergleich: Das letzte „Montagscheck“-Format, der „Werbe-Check“, war zuletzt auch schon kein Knaller, kam aber auf über zweieinhalb Millionen. Und in der Vorwoche hatten geringfügig mehr Menschen „#Beckmann“ eingeschaltet (1,95 Mio.).

2. „Wer wird Millionär?“ Überraschungs-Special kommt vor ZDF-Krimi ins Ziel

Zuschauer, die erst in letzter Sekunde erfahren, dass Sie Kandidaten sind – das macht den Reiz des Überraschungs-Specials“ von „Wer wird Millionär?“ aus, mit dem RTL am Montagabend den Tagessieg einfuhr – auch wenn knapp weniger Zuschauer als in der Vorwoche beim „Lehrer-Schüler-Special“ (6,03 Mio.) dabei waren. Mit 5,96 Mio. setzte sich die Jauch-Show dennoch an die Spitze und lag damit auch vor dem Ermittlerduo Kirchhoff und Bodenstein, das im ZDF-Krimi „Wer Wind sät“ zwischen die Fronten von Windradbefürwortern und -gegnern kam und von 5,77 Mio. Zuschauern begleitet wurde (Platz 2 und 18,8%). Bei den 14- bis 49-Jährigen lag WWM (1,73 Mio., 15,8%) noch deutlicher vor dem ZDF-Film, der auf Platz 4 Tages-Ranking folgt (1,22 Mio., 11,0%). Und in der dritten, für RTL ausschlaggebenden Zielgruppe (14-59 Jahre) war der Tagessieg ebenfalls gewiss (16,5%).

3. „Feuchtgebiete“ interessiert im ZDF Junge und Ältere gleichermaßen

Anzeige

Mit der Charlotte-Roche-Romanverfilmung „Feuchtgebiete“ landete das ZDF am späteren Abend ab 22.15 Uhr noch einen Volltreffer. Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern reichten 0,85 Mio. für sehr gute 12,7% – damit lief die Verfilmung besser als „Extra“ bei RTL, das auf 12,5% Marktanteil kam. Im Gesamtpublikum sieht’s knapp anders aus: Insgesamt sahen 2,71 Mio. „Extra“, aber auch noch sehr gute 2,58 Mio. „Feuchtgebiete“, der Marktanteil lag im ZDF bei 14,7%. Im Ersten verbesserte sich „Hart aber fair“ nach dem „Geld-Check“ nur leicht auf 2,11 Mio. (6,9%), für die Doku „Der verkaufte Fußball“ bleiben um kurz vor 23 Uhr schließlich noch 1,54 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren wach (9,2%).

4. Fader Montag für ProSieben-Sitcoms und Sat.1-Krimis, „HalliGalli“ stürzt auf 8,0%

10,6% und 11,5% sind die unspektakulären Werte, mit denen sich ProSieben in der jüngeren Zielgruppe am Montagabend die Plätze 3 und 4 eroberte (1,22 und 1,25 Mio. sahen zu). Davor hatten es die „Simpsons“ erneut schwerer und landeten bei wenig zufriedenstellenden 9,0% und 9,6%. Auch Sat.1 war am Abend kein Zuschauerhit mit „Detective Laura Diamond“ und „The Mentalist“ vergönnt, die von 0,92 und 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen gesehen wurden (8,5% und 9,5%). Am Vorabend kam „Newtopia“ nicht über 8,3% Marktanteil hinaus (bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 9,1% nur wenig besser). Das ProSieben-Problemkind des Abends heißt derweil „Circus HalliGalli“. Nur noch 8,0% holte die Show in der jungen Zielgruppe mit 0,63 Mio. Zuschauern.

5. RTL II ist Sieger in der zweiten Reihe, ZDFneo-Experiment „Sexchange“ startet mit wenig Zuschauern

„Traumfrau gesucht“ und „Die Reimanns“ sind bei RTL II weiter keine Überflieger, immerhin holten die Dokusoaps aber 7,3% Marktanteil (mit 0,79 und 0,81 Mio. 14- bis 49-Jährigen) und ließen so die Konkurrenz in der zweiten Reihe hinter sich. Die bestand vornehmlich aus „Arrow“ bei Vox, das 5,9% und 6,0% schaffte, sowie kabel eins mit dem Film „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“, der 4,9% holte. Das ZDFneo-Vorabend-Experiment erwischte zwischen „Rettungsflieger“-Wiederholung und „Insepctor Barnaby“ einen verhaltenen Start – 0,24 Mio. ab 3 Jahren sahen zu (1,0%), davon 0,1 Mio. 14- bis 49-Jährige. 3sat wiederholt diese Woche „Unsere Mütter, unsere Väter“, erreichte mit Teil 1 des ZDF-Hits aber am Montag überschaubare 1,4% Marktanteil (0,42 Mio.). Und bei Sky Atlantic kann „Game of Thrones“ in der deutschen Version fast nahtlos an den Erfolg aus der Vorwoche anknüpfen: die neue Folge sahen diesmal 0,19 Mio. Zuschauer (0,6%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*