Anzeige

Leverkusen-Bayern, Mainz-HSV – grandiose Bundesliga-Quoten für den Saison-Endspurt

Jubelnde HSV-Spieler beim Match in Mainz
Jubelnde HSV-Spieler beim Match in Mainz

Der viertletzte Spieltag der Fußball-Bundesliga-Saison hat Sky ein weiteres Mal tolle Zuschauerzahlen beschert. Am Samstag knackte man zweimal die Mio.-Marke - mit Konferenz und Topspiel, am Sonntag sahen 820.000 den HSV-Sieg in Mainz und sorgten für einen Sonntagnachmittag-Saisonrekord.

Anzeige
Anzeige

Der 31. Spieltag begann wegen des Freitag-Feiertags erst am Samstagnachmittag. Dafür wurden um 15.30 Uhr gleich sechs Spiele angepfiffen. 1,14 Mio. sahen zu – stolze 10,2%. 680.000 der 1,14 Mio. entschieden sich dabei für die Konferenz – 60% also. Die stärksten Einzelpartien waren erwartungsgemäß die von Dortmund und Schalke: Dortmunds Unentschieden in Hoffenheim sahen 140.000 Leute, Schalkes Sieg gegen Stuttgart 130.000. Weitere 100.000 Fans verfolgten das Spiel zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt, die restlichen drei Spiele blieben klar unter der 100.000er-Marke: Wolfsburg-Hannover mit 50.000 Sehern, Augsburg-Köln mit 40.000 und Freiburg-Paderborn mit nur 10.000.

Am Samstagabend gab es dan das zweite Millionenpublikum des Spieltags: Auch wenn der FC Bayern schon als Meister fest steht, schalteten 1,13 Mio. das Spitzenspiel in Leverkusen ein – tolle 5,4%. Nur fünf Parten erreichten in der bisherigen Saison ein größeres Publikum bei Sky. Am Sonntagnachmittag gab es dann sogar einen Saisonrekord: Kein 15.30-Uhr-Match erreichte bisher so viele Leute wie der Hamburger Sieg in Mainz – 820.000. Das Interesse am HSV ist damit derzeit so groß wie lange nicht. Abgeschlossen wurde der Spieltag um 17.30 Uhr mit 710.000 Fans bei Hertha vs. Mönchengladbach.

In der von MEEDIA aus allen Saison-Quoten errechneten Zuschauer-Tabelle überholt der HSV damit wieder Werder Bremen, belegt nun wieder Platz 5. Sky wird hoffen, dass die Hamburger nicht absteigen – für die Zuschauerzahlen wäre das zumindest ein großer Verlust. Genau so wie ein eventueller Abstieg des VfB Stuttgart – der Verein belegt derzeit Platz 9, auch wenn er einen Platz an Hertha BSC verlor. Ganz vorn hat der FC Bayern die Quoten-Meisterschaft sicher, ganz hinten finden sich Augsburg, Hoffenheim und Freiburg.

Anzeige

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,78
2 2 Borussia Dortmund 0,69
3 3 Schalke 04 0,55
4 4 Borussia Mönchengladbach 0,54
5 6 Hamburger SV 0,46
6 5 Werder Bremen 0,44
7 7 Eintracht Frankfurt 0,43
8 9 Hertha BSC 0,40
9 8 VfB Stuttgart 0,40
10 10 VfL Wolfsburg 0,38
11 11 Hannover 96 0,35
12 12 Mainz 05 0,35
13 13 Bayer Leverkusen 0,35
14 14 1. FC Köln 0,30
15 15 SC Paderborn 07 0,27
16 16 FC Augsburg 0,26
17 17 TSG Hoffenheim 0,25
18 18 SC Freiburg 0,20
Stand: 31. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 140.000 Hoffenheim-Dortmund-Zuschauern 340.000, aus 10.000 Freiburg-Paderborn-Sehern aber nur 20.000. In all diesen Zahlen sind Zuschauer in Kneipen, Sportbars, etc. nicht enthalten, da sie von der GfK nicht gemessen werden können.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*