Anzeige

Vox triumphiert mit „Dirty Dancing“-Doku, ZDF siegt mit „Bloß kein Stress“

Jennifer Grey und Patrick Swayze in „Dirty Dancing“
Jennifer Grey und Patrick Swayze in "Dirty Dancing"

Großartiger Erfolg für Vox: Mit "Dirty Dancing" erreichte der Sender in der Donnerstags-Prime-Time 10,5% bei den 14- bis 49-Jährigen. Noch großartiger: Die Begleit-Doku zum Film sprang danach auf 14,7% und Platz 5 der Tages-Charts. Der Gesamtsieg ging an die ZDF-Komödie "Bloß kein Stress".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Dirty Dancing“ stark – „Dirty Dancing“-Doku noch stärker

970.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Donnerstagabend für „Dirty Dancing“. An einem Tag mit geringem TV-Konsum reichte das für 10,5% und Platz 9 der Quotencharts. Geradezu spektakulär war danach der Erfolg der Doku „Dirty Dancing – Der Fluch des Erfolgs“: 1,07 Mio. sahen zwischen 22.15 Uhr und 0 Uhr zu – herausragende 14,7% und Platz 5. Nach 22 Uhr war in der jungen Zielgruppe kein Sender stärker als Vox. Auch im Gesamtpublikum war das Duo ein Erfolg: „Dirty Dancing“ mit 1,98 Mio. und 7,1%, die Doku mit 2,03 Mio. und 10,9%.

2. „Cobra 11“ siegt erneut gegen „Germany’s next Topmodel“, „Block B“ endet blass

Den Tagessieg holte sich bei den 14- bis 49-Jährigen und den 14- bis 59-Jährigen jeweils wieder „Alarm für Cobra 11“: 1,40 Mio. und 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 15,7% und 14,4%, 2,02 Mio. und 1,97 Mio. 14- bis 59-Jährige reichten für 14,5% und 13,2% – ordentliche Zahlen. Damit blieb auch ProSiebens „Germany’s next Topmodel“ hinter der Actionserie: 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige waren gut für 14,9% – exakt das Vorwochenniveau. Die Knastserie „Block B“ endete bei RTL um 22.15 Uhr mit 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährigen und erneut zu blassen 12,2%. Damit verlor sie auch gegen die „Dirty Dancing“-Doku auf Vox und dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht fortgesetzt werden.

3. ZDF siegt mit „Bloß kein Stress“ gegen „Die große Show der Naturwunder“

Anzeige

Im Gesamtpublikum mussten sich die Privatsender das Geschehen an der Tabellenspitze aus einiger Entfernung anschauen. So kam „Cobra 11“ als Nummer 1 der privaten Prime Time auf 2,63 Mio. Seher. „Die große Show der Naturwunder“ erreichte im Ersten 3,74 Mio. und 13,3%. Den Tagessieg holte sich aber das ZDF: Nur 3,97 Mio. (14,1%) reichten am Abend vor dem Maifeiertag für den ersten Platz.

4. Sat.1 holt ordentliche Krimi-Zahlen, RTL II schwache mit Doku-Soaps und kabel eins katastrophale mit einer Free-TV-Premiere

Zufrieden sein kann mit seinen Donnerstags-Quoten Sat.1. „Criminal Minds“ holt Woche für Woche ordentliche bis gute Zahlen, so auch diesmal: 9,3% und 10,5% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen, 9,4% und 10,5% bei den 14- bis 59-Jährigen. „Stalker“ erzielte nach 22 Uhr sogar 11,6% und 12,7%. Unter dem Soll blieb hingegen RTL II mit den „Kochprofis“ und dem „Frauentausch“: 5,6% und 5,8% sind bei den 14- bis 49-Jährigen eigentlich zu wenig. Desaströs sah es um 20.15 Uhr bei kabel eins aus: Die französische Free-TV-Premiere „Paris Express“ lockte nur 230.000 14- bis 49-Jährige an – 2,5%.

5. WDR punktet mit „Tatort“, mdr mit Schlagern und Super RTL mit „Vermisst“

Auch abseits der großen acht Sender gab es am Donnerstagabend tolle Zahlen: 1,25 Mio. Krimifreunde schalteten im WDR Fernsehen beispielsweise den „Tatort“ mit Krol und Kunzendorf aus dem Jahr 2011 ein – tolle 4,4%. „Die Schlager des Jahres“ wollten sich im mdr Fernsehen 1,19 Mio. (4,3%) nicht entgehen lassen. 880.000 Zuschauer sammelte Super RTL um 20.15 Uhr ein – für „Vermisst“ gab es so 3,2%. Um 22 Uhr drehte dann das NDR Fernsehen auf: 1,01 Mio. sahen das Familiendrama „Wie buchstabiert man Liebe?“ – 4,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*