Anzeige

Bielefeld und Wolfsburg nur mit 55% des FCB-BVB-Publikums, Konkurrenz dennoch chancenlos

DFB-Pokal-Halbfinale Arminia Bielefeld – VfL Wolfsburg
DFB-Pokal-Halbfinale Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg

Diejenigen, die sich am Mittwochabend eine DFB-Pokal-Sensation erhofft haben, wurden recht schnell enttäuscht. Mit 4:0 gewann der VfL Wolfsburg am Ende in Bielefeld und sorgte dafür, dass die Quoten der Partie bei Weitem nicht an die vom FCB-BVB-Drama am Vortag heran kamen. Dennoch: Gegen die 7,02 Mio. Fußball-Fans kamen die anderen Sender nicht heran.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. DFB-Pokal holt 55% des Vortags-Publikum, gewinnt aber souverän

7,02 Mio. sahen also das zweite Halbfinale des DFB-Pokals – tolle 23,9%. Dass das Match nicht an die 12,87 Mio. vom Dienstag heran kommen würde, war eigentlich schon vorher klar. Bielefeld und Wolfsburg sind nunmal nicht so schillernde Namen wie Bayern München und Borussia Dortmund. Mehr Zuschauer hätte es wohl nur geben können, wenn sich eine Sensation angebahnt hätte, doch das war schon relativ früh ausgeschlossen. Gegen die TV-Konkurrenz gewann der Fußball dennoch klar: Das ZDF erreichte mit „Das unsichtbare Mädchen“ 4,38 Mio. Seher (14,7%), die Privatsender blieben unter der 3-Mio.-Marke.

2. RTL ordentlich mit den „25 unglaublichsten Entscheidungen aus Liebe“, Sat.1 versagt mit „Forrest Gump“

Das stärkste Programm der Privaten war am Mittwoch die RTL-Reihe „Die 25“. Mit der Folge „die 25 unglaublichsten Entscheidungen aus Liebe“ erreichte man 2,81 Mio. Seher (9,5%). Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,44 Mio. immerhin für 13,9% und Platz 2 der 20.15-Uhr-Wertung. ProSieben folgt mit „Hangover“ nicht weit dahinter: 1,17 Mio. junge Zuschauer entsprachen soliden 11,4%. Unter dem Soll blieb hingegen Sat.1 mit dem Klassiker „Forrest Gump“: 700.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 7,3%.

3. Vox holt tolle Zahlen mit „Rizzoli & Isles“

Anzeige

Auch diesmal konnte die Vox-Serie „Rizzoli & Isles“ in der Prime Time mit den größeren Privatsendern mithalten. 1,04 Mio. und 980.000 14- bis 49-Jährige sahen die beiden Folgen ab 20.15 Uhr – 10,2% und 9,4%. Im Gesamtpublikum entsprachen 2,19 Mio. und 2,11 Mio. Seher 7,4% und 7,2% – auch das sind Werte deutlich über dem Sender-Normalniveau.

4. RTL II und kabel eins springen ebenfalls über das Soll

Während die drei großen Privatsender maximal im Mittelmaß verharrten, sprangen Vox, RTL II und kabel eins klar darüber. RTL II gelang das mit den beiden Doku-Soaps „Teenie-Mütter“ und „Die Babystation“. 750.000 und 720.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – 7,4% und 6,8%. Bei kabel eins überzeugte der oft wiederholte Film „Ghost – Nachricht von Sam“ mit 610.000 jungen Zuschauern und 6,2%.

5. Fast 1 Mio. für den „Maibockanstich“ im BR

Lust auf Kabarett hatten ab 22 Uhr noch fast 1 Mio. Leute. 950.000 sahen da den „Maibockanstich 2015“ im Bayerischen Fernsehen – grandiose 4,3%. Um 20.15 Uhr setzte sich unter den kleineren Sendern der NDR mit den „Expeditionen ins Tierreich“ und 940.000 Sehern (3,2%) durch, zdf_neo kam mit dem Krimi „Ein starkes Team“ auf 920.000 und 3,1%. Im Pay-TV gewann natürlich ebenfalls der Fußball die Tageswertung: Mit 170.000 Fans sahen aber auch hier deutlich weniger Fans den Pokal als am Vortag.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*