Anzeige

12,87 Mio.: Bayern und Dortmund holen beste deutsche TV-Quote seit sieben Monaten

Jubelnde Dortmunder nach dem Pokalsieg in München
Jubelnde Dortmunder nach dem Pokalsieg in München

Es war ein dramatisches Spiel der beiden besten deutschen Teams der vergangenen Jahre mit einer Entscheidung erst im Elfmeterschießen. Zutaten, die eine herausragende Zuschauerzahl erzeugten: 12,87 Mio. sahen das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Bayern und Dortmund im Ersten - die beste TV-Quote Deutschlands seit September 2014.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. DFB-Pokal holt Jahres-Quoten-Rekord

12,87 Mio. Zuschauer sahen also die 135 Minuten des DFB-Pokal-Matches zwischen Bayern München und Borussia Dortmund im Ersten. Schon in Halbzeit 1 ging es nach anfänglich unter 11 Mio. auf über 12 Mio. hinauf. Am Ende der zweiten Halbzeit waren dann sogar mehr als 14 Mio. Fans dabei, Zu Beginn der Verlängerung ging es erstmal wieder auf unter 13,5 Mio. herab, am Ende der zusätzlichen 30 Minuten gab es dann aber wieder mehr als 14 Mio. Zuschauer für Das Erste. Das Elfmeterschießen sahen im Durchschnitt schließlich 14,79 Mio. Fans. Die 12,87 Mio. des Spiels sind wie erwähnt nicht nur die beste Zuschauerzahl des deutschen Fernsehens im laufenden Jahr 2015, sondern die beste seit September 2014. Damals kam der Münster-„Tatort: Mord ist die beste Medizin“ auf 13,22 Mio. Seher.

2. ZDF hält sich mit „Traumschiff“ achtbar, fast 30% und neuer Alltime-Rekord für „Menschen bei Maischberger“

Die klare Nummer 2 war in der Prime Time das ZDF. Trotz des dominierenden Fußballs erreichte die „Traumschiff“-Wiederholung ab 20.15 Uhr 4,46 Mio. Menschen – gute 13,8%. Das erste Prime-Time-Programm der Privatsender folgt erst weit abgeschlagen: RTLs „CSI: Vegas“ sahen 2,47 Mio. Leute (7,8%). Damit landete die 20.15-Uhr-Serie sogar auch noch hinter dem ARD-Talk „Menschen bei Maischberger“, der natürlich vom Fußball-Vorlauf profitierte: 2,88 Mio. sahen ab 23.45 Uhr die Sendung, deren einziger Gast Altbundeskanzler Helmut Schmidt war – das entsprach zu später Stunde einem Traum-Marktanteil von 29,7%. Und: Nie seit dem Start im September 2003 sahen so viele Leute eine Ausgabe von „Menschen bei Maischberger“.

3. Fußball dominiert auch im jungen Publikum, „CSI“ und „Two and a half Men“ am wenigsten schlecht bei den Privaten

Anzeige

Auch in den beiden wichtigsten jungen Zielgruppen war der DFB-Pokal das dominierende TV-Ereignis des Dienstags. 6,56 Mio. 14- bis 59-Jährige (38,7%) und 4,25 Mio. 14- bis 49-Jährige (38,6%) sahen das Match. Bei den drei großen Privatsendern kamen keine Prime-Time-Programme auf das Sender-Normalniveau. „CSI“ erzielte um 20.15 Uhr mit 1,24 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin noch 11,1%, „Two and a half Men“ bei ProSieben mit 1,10 Mio. 10,5%. Danach ging es bei RTL mit „Bones“ und „Person of Interest“ aber auf 9,4% und 6,7% nach unten, bei ProSieben rutschte eine alte „Two and a half Men“-Folge und „2 Broke Girls“ auf 8,4% bis 8,9%. Mies lief der Abend für Sat.1: Nur 690.000 14- bis 49-Jährige wollten „Bei manchen Männern hilft nur Voodoo“ sehen – unschöne 6,0%.

4. „Goodbye Deutschland“ solide, „Trödeltrupp“ und „Rosins Restaurants“ unter Soll

Bei den drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga hielt sich am Dienstagabend Vox am besten gegen den Fußball. Immerhin 730.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr die Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ – solide 6,3%. „Der Trödeltrupp“ von RTL II – zuletzt sehr erfolgreich – blieb gegen den DFB-Pokal hingegen klar unter den Sender-Normalwerten: 540.000 junge Zuschauer entsprachen 4,6%. Noch dahinter landeten „Rosins Restaurants“ bei kabel eins: 360.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 3,1%.

5. Weitere 540.000 Fans sehen Pokal bei Sky, BR punktet mit „Tatort“

Neben den 12,87 Mio. Fußball-Fans, die das Pokal-Drama im Ersten verfolgten, sahen das Match noch 540.000 bei Sky. So viele waren es zumindest in den regulären 90 Minuten und im Elfmeterschießen, die Verlängerung kam dazwischen auf 510.000 Seher. Die Marktanteile der drei Teile pendelten damit zwischen 1,7% und 2,2%. Im Free-TV tat sich am Abend abseits der großen Sender noch das Bayerische Fernsehen hervor: 850.000 Leute entschieden sich für den Bremer „Tatort: Der illegale Tod“ aus dem Jahr 2011 – gute 2,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*