Anzeige

10,06 Mio. Zuschauer: Leipzig-„Tatort“ endet mit Fast-Rekord

„Tatort“-Ermittler Keppler (Martin Wuttke) und Saalfeld (Simone Thomalla)
"Tatort"-Ermittler Keppler (Martin Wuttke) und Saalfeld (Simone Thomalla)

Es war der 21. und gleichzeitig letzte Fall der Kommissare Saalfeld und Keppler. Und: Das Finale der Ermittler holte noch einmal eine Top-Quote. Mit 10,07 Mio. sahen zum zweiten Mal mehr als 10 Mio. einen Fall des Duos. Später startete die ZDF-Krimireihe "Broadchurch" noch mit guten Zahlen, die Privatsender waren am Abend weitgehend erfolglos.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Leipzig-„Tatort“ zum Abschluss zum zweiten Mal mit 10 Mio. Zuschauern

Erhofft hatten sich die Macher einen solchen Abschluss sicher, doch nach den oft schlechten Kritiken gab es ein kleines Fragezeichen. Doch das Publikum hat sich nicht schrecken lassen und schaute in solchen Mengen den letzten Fall der Leipziger „Tatort“-Kommissare Saalfeld und Keppler, dass es die zweite Zuschauerzahl von mehr als 10 Mio. gab. 10,06 Mio. sahen insgesamt zu – ein Marktanteil von 28,3%. Der Rekord des Duos stammt aus dem Vorjahr, als 10,29 Mio. den Fall „Frühstück für immer“ sahen. Zwar gab es im April 2012 noch einen dritten „Tatort“ mit den beiden Leipzigern, der über die 10-Mio.-Marke sprang, doch der gehörte zu dem Zweiteiler, der gemeinsam mit den Kölnern Ballauf und Schenk produziert wurde. Und „Ihr Kinderlein kommet“ war mit 10,17 Mio. nunmal der WDR-Teil des Doppel-Krimis.

2. Guter Start für „Broadchurch“ im ZDF

Um 22 Uhr punktete ein weiterer Krimi im deutschen Fernsehen. Die britische Serie „Broadchurch“ lockte zum Start 3,84 Mio. Leute an – Platz 5 in den Tages-Charts und starke 16,8%. Damit schlug der Film auch den direkten Konkurrenten „Günther Jauch“, der mit 3,59 Mio. Leuten 13,0% erreichte, und war unangefochtener Marktführer nach 22 Uhr. Um 20.15 Uhr gab es für das ZDF eine solide bis ordentliche Zahl: 4,68 Mio. entschieden sich gegen den „Tatort“ und für „Ein Sommer in Griechenland“ – 13,2% und Rang 4 hinter ARD-Krimi, „Tagesschau“ und „heute-journal“.

3. „Tatort“ auch im jungen Publikum vorn, RTL, ProSieben und Sat.1 bleiben blass

Anzeige

Auch bei den 14- bis 59-Jährigen und den 14- bis 49-Jährigen war der „Tatort“ die haushohe Nummer 1 des Tages. 5,76 Mio. 14- bis 59-Jährige reichten für 28,1% und waren fast dreimal so viele wie bei der Nummer 2 um 20.15 Uhr, dem RTL-Film „Safe Haven“ (2,06 Mio. / 20,7%), bei den 14- bis 49-Jährigen reichten dem „Tatort“ 3,35 Mio. für 25,2%. Die Zuschauerzahl war hier ebenfalls mehr als doppelt so groß wir beim ersten 20.15-Uhr-Konkurrenten „Safa Haven“ (1,56 Mio. / 12,4%). Nicht nur RTL blieb unter dem Soll, sondern auch ProSieben. Dort sahen 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige (10,9%) „G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra“. Sat.1 erreichte mit „Navy CIS: New Orleans“ um 20.15 Uhr 9,2%, mit „Navy CIS“ 9,9% und mit „Scorpion“ 10,0%. Unspektakuläre Zahlen, die aber immerhin auf bzw. über dem 12-Monats-Durchschnitt von Sat.1 (9,3%) liegen.

4. „Grill den Henssler“ erneut ein großer Vox-Erfolg

Während die drei großen Privatsender also unter bzw. auf dem Normalniveau landeten, sprang Vox trotz der starken Sonntagabend-Konkurrenz klar darüber. Verantwortlich war dafür erneut „Grill den Henssler“. 1,94 Mio. sahen die Kochshow insgesamt – gute 6,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,06 Mio. Seher sogar für tolle 9,4%. RTL II blieb hier mit „Adèle und das Geheimnis des Pharaos“ bei 620.000 jungen Zuschauern und 4,8% hängen, kabel eins kam mit „Wo ist Fred?“ immerhin auf 640.000 und 5,1%.

5. WDR punktet mit „Wunderschön“, Sport1-„Doppelpass“ nur knapp unter der Mio.-Marke

Abseits der großen acht Sender hieß die Nummer 1 am Sonntagabend „Wunderschön“. 1,14 Mio. sahen die WDR-Reihe um 20.15 Uhr – tolle 3,2%. Am Vorabend erreichte „NDR regional“ sogar 1,44 Mio. Leute und 5,2%. Einen noch tolleren Marktanteil von 7,7% erzielte der „Doppelpass“ von Sport1 am Morgen: 990.000 Fußball-Fans lauschten der Talk-Runde ab 11 Uhr. Im Pay-TV setzte sich das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Mönchengladbach und Wolfsburg mit 830.000 und 4,1% Sehern an die Spitze, um 20.15 Uhr kam die TV-Premiere von „Edge of Tomorrow“ mit Tom Cruise auf 310.000 Zuschauer und starke 0,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*