Anzeige

Middelhoff kommt frei: Gericht setzt Haftbefehl aus

Thomas Middelhoff
Thomas Middelhoff

Thomas Middelhoff kommt nach gut fünf Monaten Untersuchungshaft möglicherweise auf freien Fuß. Das Landgericht Essen setzte den Haftbefehl gegen den ehemalige Bertelsmann und –Arcandor-Chef außer Vollzug, wie das Gericht am Montag mitteilte. Vor einer Haftentlassung müsse der 61-Jährige aber Auflagen erfüllen.

Anzeige
Anzeige

Welche Auflagen das sind, teilte das Gericht zunächst nicht mit. Weil Middelhoff an einer Autoimmunerkrankung leidet, hatte die Verteidigung erneut eine Haftprüfung beantragt. Der ehemalige Top-Manager sei während der Untersuchungshaft über mehrere Wochen einem Schlafentzug ausgesetzt gewesen. Dieser hätte sein Immunsystem geschwächt, argumentiert die Verteidigung. Middelhoff ist derzeit in Behandlung in einer Essener Klinik.

Vom Landgericht Essen war Middelhoff im November 2014 wegen Untreue in 27 Fällen und Steuerhinterziehung in drei Fällen verurteilt worden. So soll er u.a. private Charterflüge und Hubschrauber-Flüge über die Firma abgerechnet haben.

Anzeige

Vergangenes Jahr war Middelhoff wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Wegen Fluchtgefahr wurde Middelhoff noch im Gerichtssaal festgenommen und in Untersuchungshaft überführt. Seitdem sitzt der 61-Jährige ein.

(Mit Material von dpa)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Herr !! Middelhoff hat wissentlich einen Konzern in den Ruin getrieben, wobei etliche Mitarbeiter ihren Job verloren haben. Ich habe die Verzweiflung der Karstadt Angestellten miterlebt. Einige hat auch sie in den Suizid getrieben.Wo bleibt da die Menschenrechtsverletzung des Konzernlenkers? Immerhin hat Herr Middelhoff ganze 900.000€ , um sich freizukaufen. Seine Krankheit ist bestimmt auch schnellstens geheilt. Die kann er in Frankreich in seinem Luxusdomizil mit den besten Ärzten wieder in den Griff bekommen. Diese Möglichkeiten hatten die entlassenen Karstadt MA nicht. Ich finde das ganze zum KOTZEN und zeigt wieder einmal: Geld regiert die Welt

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*