Anzeige

Lokale Werbung: Facebook greift Regional-Verlage an

local_awarness_facebook.jpg

Facebook bietet in Deutschland ab sofort ortsabhängige Werbung an: Über die sogenannten "Local Awareness Ads" können Firmen ihre Anzeigen abhängig vom Standort der Nutzer ausspielen. In den USA führte Facebook diese Möglichkeit bereits im Oktober letzten Jahres ein. Für die deutschen Regional-Verleger dürfte dies eine schlechte Nachricht sein.

Anzeige
Anzeige

Offiziell bekanntgegeben hat der Internetkonzern den Launch der lokalen Werbefunktion in Deutschland noch nicht. Ein Nutzer verkündete via Facebook aber bereits, die Möglichkeit entdeckt zu haben. Über das Format der „Local Awareness Ads“ können Firmen ihre Anzeigen nun auch an Kunden ausspielen, die sich im direkten Umfeld des Standorts befinden. Besonders geeignet ist die Funktion damit für den Einzelhandel und die Gastronomie.

LOCAL Awareness Ads von Facebook sind da! Seit ein paar Stunden kann ich im Anzeigenmanager das Werbeformat „…

Posted by NETZessenz on Samstag, 18. April 2015

Anzeige

In den USA rollte das soziale Netzwerk die Local Awareness-Ads bereits im Oktober des vergangenen Jahres aus. Die Funktion soll eine höhere Reichweite in der unmittelbaren Umgebung generieren und Neukunden ansprechen.

Facebook geht damit in direkte Konkurrenz zu regionalen Verlegern, die mit hohen regionalen Reichweiten besonders für standortspezifische Kampagnen geeignet sind und so vor allem lokale Kunden ansprechen. Vor kurzem erst hatte das Netzwerk in Deutschland die Möglichkeit der Zielgruppenauswahl basierend auf Postleitzahlen eingeführt. Seitdem können Werbungtreibende ihre Zielgruppe anhand von vier Optionen standortspezifisch selektieren: indem sie jeden Nutzer am besagten Ort ansprechen; Menschen, die an diesem Ort leben; die sich zuletzt dort aufhielten oder, die an diesen Ort reisen.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Naja, für andere Bereiche ist das ja nichts Neues. Für Titel die ein bestimmtes Klientel (Bestimmter Beruf, Hobby und dergleichen) ansprechen bestand diese Konkurrenz ja seit Jahren. Bei uns hat das zumindest zu keinen Verwerfungen geführt.

  2. Das ist besonders lustig, weil dann die ehemaligen gut bezahlten lokalen Zeitungsanzeigen neben den Posts der Lokalzeitung erscheinen, die diese eifrig kostenlos an Facebook liefern. 🙂 Eigentlich genial- die Zeitungen beschäftigen ja sogar eigene Leute auf eigene Kosten, damit Facebook ein tolles Werbeumfeld hat. Das ist in etwa so als wenn ich ein Restaurant betreibe und Koch und Kellner bezahlt das Lokal gegenüber. 🙂

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*