Anzeige

Westfälische Rundschau verliert nach der Redaktion nun auch noch den Chefredakteur

Malte Hinz
Malte Hinz

Die Westfälische Rundschau verliert nach ihrer Redaktion nun auch den Chefredakteur. Malte Hinz, 61, gibt den Job auf und macht ab 1. Mai Lehre, Beratung und Publizistik. Die Zeitung wird schon länger aus Fremd-Inhalten zusammengestellt und gilt in der Branche als "Zombie Zeitung". Funke schickte die WR vergangenes Jahr zudem in die Insolvenz.

Anzeige
Anzeige

Weil das Kartellamt eine Kooperation mit dem Medienhaus Lensing untersagen wollte, sah die Funke Mediengruppe keine wirtschaftliche Perspektive mehr für die Westfälische Rundschau und beantragte die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Malte Hinz wurde im Dezember 2008 zum WR-Chefredakteur berufen. Zuvor hatte er die Redaktion der WR in Lünen als Lokalchef geleitet. Wer künftig die Verantwortung für die Westfälische Rundschau übernimmt, solllaut Funke kurzfristig entschieden werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*