Cover-Check: Spiegel mit 10-Wochen-Tief, stern solide mit Schmidt-Affäre

Spiegel 12/2015 und stern 11/2015
Spiegel 12/2015 und stern 11/2015

Der Spiegel ist nach der Umstellung auf den Samstag als Erscheinungstag auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Mit 228.912 Einzelverkäufen fiel das Magazin am Kiosk auf den schwächsten Wert seit der Umstellung. Der stern erzielte zumindest solide Zahlen mit dem Helmut-Schmidt-Affären-Titel.

Anzeige

Wegen der Oster-Feiertage kümmern wir uns im neuesten Cover-Check jeweils um zwei Ausgaben der drei Magazine Spiegel, stern und Focus:

Der Spiegel erreichte mit seinem Heft 11 einen Einzelverkaufswert von 247.995, mit Ausgabe 12 fiel er dann auf 228.912 Exemplare. Das ist ein 10-Wochen-Tief, zudem die schwächste Kiosk-Zahl seit der Umstellung auf den Samstag. Auch die Normalwerte der jüngsten 12 Monate (250.200) und der jüngsten drei Monate (246.800) wurden klar verfehlt. Passiert ist das ausgerechnet mit dem Start einer Serie: „2030 – Deutschland, Deine Zukunft“ interessierte die potenziellen Spiegel-Leser also nicht sonderlich stark. Heft 11 landete immerhin bei soliden Zahlen zwischen den beiden Normalwerten – mit dem Psychologie-Titel „Kontrenzier dich!“. Die Gesamtverkäufe der beiden Hefte – also inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln, etc. lagen bei 853.839 und 833.709 Exemplaren.

Auch der Focus war mit seiner Ausgabe 11 erfolgreicher als mit Heft 12. Immerhin 90.985 Einzelverkäufe verzeichnete man mit der Titelgeschichte „Folge deinem Bauchgefühl! Gesundheit – Seele – Figur – Wie der Darm unser Leben bestimm“. Zwar verfehlte das Heft damit den 3-Monats-Durchschnitt von 93.400, blieb aber über dem 12-Monats-Normalniveau von 82.800. Ausgabe 12 fiel dann aber wie beim Spiegel deutlich unter diese Zahlen: Nur 73.359 griffen am Kiosk, in Supermärkten, Tankstellen, etc. zum Focus 12/2015 – der zweitschwächste Wert seit der Umstellung auf den Samstag. „So hält die Liebe – Entschlüsselt: Das Geheimnis einer guten Beziehung“ interessierte also nicht viele. Der Gesamtverkauf der Hefte 11 und 12 lag bei 519.925 und 501.758.

Der stern war mit seinem Heft 11 erfolgreicher. Er machte aus einer kleinen Episode aus Helmut Schmidts neuestem Buch eine Titelgeschichte: „Ich hatte eine Beziehung zu einer anderen Frau“ prangte auf dem Cover – 211.426 griffen im Einzelverkauf zu. Das waren zwar ein paar weniger als im 12-Monats-Durchschnitt (215.000), aber ein paar mehr als im 3-Monats-Durchschnitt (211.000). Ausgabe 12/2015 fiel eine Woche später aber deutlich unter diese Zahlen und auch unter die 200.000er-Marke: Mit der Titelstory „Tierische Liebe“ über Haustiere interessierte man am Kiosk nur 192.250 Leute. Auch hier der Blick auf die Gesamtverkäufe der beiden Hefte: Sie lagen bei 728.358 und 709.199.

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Spiegel_2015_11 Focus_2015_11 stern_2015_11 Spiegel_2015_12 Focus_2015_12 stern_2015_12

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Propagandaorgane, Pöbel, Gehirnwäsche, politische Korrektheit, transatlantische Vorhaben, boah ey, soviele Knaller in so wenigen Zeilen, wo lernt man diese Schreibe?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige