Anzeige

ZDF plant Neuauflage des „Literarischen Quartetts“ – Harald Schmidt als neue Reich-Ranicki im Gespräch

Laut Spiegel plant das ZDF im kommenden Herbst eine Neuauflage der legendären Büchersendung "Das Literarische Quartett". Programmdirektor Norbert Himmler sei derzeit im Gespräch mit möglichst prominenten Teilnehmern. Einer der Kandidaten: Harald Schmidt.

Anzeige
Anzeige

Das originale „Literarische Quartett“ genoss vor allem wegen des wortgewaltigen Kritikers Marcel Reich-Ranicki und seinen Zankereien mit anderen „Quartett“-Mitgliedern Kult-Status. Wie der Spiegel in seiner am morgigen Samstag erscheinenden Ausgabe schriebt, spricht ZDF-Programdirektor Norbert Himmler derzeit mit Literaturkritikern, Autoren und Verlegern über eine mögliche Teilnahme.

Ein prominenter Kandidat für die Sendung, der vom Spiegel genannt wird, ist der frühere Late-Night-Talker Harald Schmidt. Der sei von der Idee angetan, habe sich aber noch nicht entschieden. Es gebe weder eine Zusage noch eine Absage Schmidts. Der Moderator ist seit der Absetzung seiner Show bei Sky ohne TV-Präsenz, seine Affinität zur Literatur ist bekannt.

Anzeige

Reich-Ranicki hatte beim alten „Literarischen Quartett“ eine feste Besetzung aus drei Personen plus einem Gast. Denkbar sei, so der Spiegel, dass es diesmal ein festes Kritiker-Quartett geben könnte. Das „Literarische Quartett“ lief von 1988 bis 2001 im ZDF.  Eine Pilotfolge der Neuauflage soll schon in den nächsten Wochen gedreht werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*