Anzeige

ProSiebenSat.1 und Warner Bros. verlängern Zusammenarbeit

Präsentierten in Berlin die weitere Zusammenarbeit von ProSiebenSat.1 und Warner Bros.: Matthias Schweighöfer und Steven Gätjen
Präsentierten in Berlin die weitere Zusammenarbeit von ProSiebenSat.1 und Warner Bros.: Matthias Schweighöfer und Steven Gätjen

Sheldon Cooper und James Gordon bleiben Teil der ProSiebenSat.1 Media AG: Die Unterföhringer Sendergruppe und Warner Bros. haben ihren bestehenden Rahmenlizenzvertrag verlängert. Damit sichert sich die ProSiebenSat.1 für die Zukunft auch die Rechte an dem Hollywood-Blockbuster "Batman vs. Superman", der Serie "iZombie" sowie dem neuen Film von Matthias Schweighöfer.

Anzeige
Anzeige

Warner Bros.-Präsident Jeffrey Schlesinger ist aus den USA eingeflogen, Steven Gätjen moderiert, Matthias Schweighöfer schaut als Überraschungsgast vorbei, und ein Kamerateam zeichnet alles auf: ProSiebenSat.1 und Warner Bros. machen bei einer Pressekonferenz am Freitagmorgen in Berlin reichlich Tamtam um wenig Inhalt. Denn über Details der anhaltenden Lizenzkooperation, die vor einem Dutzend Medienvertreter verkündet wird, schweigen sich die Stäbe beider Unternehmen weitestgehend aus.

Um wie viele Jahre der Rahmenlizenzvertrag verlängert wird? Ob er es ProSiebenSat.1 erlaubt, wirklich sämtliche Warner Bros.-Produktionen ins deutsche Free-TV zu holen? Und mit welchen Mitteln sich die Deutschen den Deal sichern konnten? „Es war auch Geld im Spiel“, drückt sich Rüdiger Boss, Executive Vice President der Programmakquisition, augenzwinkernd vor einer Antwort. „Die Zusammenarbeit hat bisher gut funktioniert, und das Meiste von Warner Bros. passt sehr gut in unser Programm. Die Kooperation zu verlängern, war uns also allen ein wichtiges Anliegen. Außerdem bin Einzelkind, ich wollte es unbedingt, und es hat geklappt.“

Statt Einblicke in den Vertrag bekommt die Presse schließlich speziell für den Termin produzierte Trailer zu sehen, die zumindest eine praktische Ahnung davon geben, was die Verlängerung der Zusammenarbeit bedeutet: Nach wie vor werden bereits laufende Serien wie „The Big Bang Theory““zu sehen sein. Kein Wunder, liefern Sheldon Cooper & Co. auch in Staffel acht sehr gute Quoten. Zu den jüngst angelaufenen Warner-Produktionen „Flash“ und „Gotham“ werden sich künftig zudem „Supergirl“, die Comicumsetzung „iZombie“, „The 100“ und „Constantine“ gesellen.

Anzeige

Auch die Free-TV-Rechte an kommenden Blockbustern schließt der Deal ein. Neben „Batman vs. Superman“, der Neuauflage von „Mad Max“ und „Pan“ soll die dreiteilige Filmadaption von J. K. Rowlings Roman „Fantastic Beasts and where to find them“ bei den Sendern des Unterföhringer Unternehmens laufen. Und auch die Lizenzrechte deutscher Warner-Produktionen, von denen es im Jahr sechs bis acht gibt, gehen an ProSiebenSat.1. Unter anderem wird „Der geilste Tag“ mit Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz bei der Sendergruppe laufen. „Sofern wir heil vom Dreh aus Afrika zurückkommen“, witzelt Schweighöfer, posiert schließlich noch ein wenig vor den Kameras und ist auch schon wieder weg.

Mark Heywinkel

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*