Anzeige

Axel Springer kauft 25 Prozent von Laut.de und Laut.fm

imgo-12.jpeg

Der Axel Springer-Konzern beteiligt sich mit 25 Prozent an der Laut AG. Die Gesellschaft mit Sitz in Konstanz betreibt die Musikjournalismus-Plattform Laut.de und das Webradio Laut.fm. 

Anzeige
Anzeige

Laut.de erreicht eigenen Angaben zufolge monatlich rund 800.000 Nutzer. Über die Webradio-Plattform laut.fm bietet das Unternehmen zudem mehr als 1.200 Radiosender an, die von speziell ausgewählten Nutzern selbst erstellt werden. Monatlich verzeichnet das Portal so rund 7,9 Millionen Hörvorgänge.

Für den Axel Springer-Konzern ist die Musikszene kein Neuland: Das Unternehmen ist bereits an Radiosendern wie Antenne Bayern und Radio ffn beteiligt, über die Axel Springer Mediahouse Berlin publiziert das Haus zudem Titel wie „Rolling Stone“ und „Musikexpress“.

Anzeige

Der Einstieg beim Onlinemusik-Unternehmen soll nun das Portfolio um digitale Angebote erweitern: „Die Online-Angebote der Laut AG ergänzen unsere bestehenden Radiobeteiligungen perfekt. Insbesondere der Webradiomarkt bietet beste Chancen für digitales Wachstum. Die wollen wir gemeinsam nutzen“, sagt Christoph Falke, Head of TV und Radio Portfolio bei Axel Springer.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*