Anzeige

„Grzimek“ verliert gegen den „Alten“, „Merida“ schlägt den „Schlussmacher“

Ulrich Tukur als Bernhard Grzimek in „Grzimek“
Ulrich Tukur als Bernhard Grzimek in "Grzimek"

Der aufwändige ARD-Dreistünder über das Leben von Bernhard Grzimek war ein Erfolg - wenn auch kein übermäßig großer. 4,55 Mio. sahen ihn am Karfreitag - 14,7%. Den Tagessieg holte sich aber "Der Alte" vom ZDF. Das Kino-Premieren-Duell gewann RTL mit "Merida" gegen "Schlussmacher" von Sat.1.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Karfreitag wissen müssen:

1. „Grzimek“ bei Jung und Alt über Soll, aber wenig spektakulär – anschließende Doku mit tollem Marktanteil

Ein großartiger Hauptdarsteller, das Leben eines extrem bekannten Deutschen – die Zutaten für einen erfolgreichen Film. So sind 4,55 Mio. Zuschauer und 14,7% für „Grzimek“ auch ein schlechtes Ergebnis, sondern eins, das recht klar über den Normalwerten des Ersten liegt. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen waren 940.000 Seher und 8,4% überdurchschnittliche Werte. Die ganz großen Quoten gab es für „Grzimek“ aber nicht, dafür war die Karfreitags-Konkurrenz offenbar zu groß. Die anschließende Begleitdoku mit dem identischen Namen „Grzimek“ sahen dann aber noch 4,0 Mio. ab 23 Uhr – 18,3%.

2. „Der Alte“ gewinnt die Prime Time, die „Tagesschau“ den Tag

Das stärkste Prime-Time-Programm hieß damit nicht „Grzimek“, sondern „Der Alte“. 5,37 Mio. Leute entschieden sich für den ZDF-Krimi – 16,7%. Den Tagessieg holte sich aber nicht „Der Alte“, sondern die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 6,06 Mio. Sehern und 21,5%. Ab 21.15 Uhr rutschte das ZDF aber ins Mittelmaß: 3,77 Mio. reichten dem Film „Der Pfarrer und das Mädchen“ nur für 12,1%. Im jungen Publikum landete auch „Der Alte“ hinter „Grzimek“: mit 750.000 14- bis 49-Jährigen und 6,7%.

3. RTL besiegt mit „Merida“ die private Konkurrenz

Anzeige

Spannung versprach am Freitagabend das Film-Premieren-Duell zwischen RTL und Sat.1. RTL versuchte es mit dem Pixar-Animationsfilm „Merida – Legende der Highlands“, Sat.1 mit Matthias Schweighöfers „Schlussmacher“. Gewonnen hat am Ende eindeutig RTL – und zwar bei Jung und Alt. 4,26 Mio. sahen „Merida“ insgesamt – 13,1%. „Schlussmacher“ kam nur auf 2,92 Mio. und 9,2%. Bei den 14- bis 59-Jährigen gewann „Merida“ mit 3,09 Mio. und 17,4% zu 2,42 Mio. und 13,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 2,30 Mio. und 20,0% zu 1,82 Mio. und 15,9%. Trotz der Niederlage: Für Sat.1 sind das natürlich dennoch starke Zahlen. Nur aus der Ferne ansehen konnte sich das Duell ProSieben: Der zu oft wiederholte „Herr der Ringe – Die zwei Türme“ landete mit 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,9% im Mittelmaß. „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ erzielte am Vorabend auch nur 11,5%.

4. RTL schlägt mit der jährlichen „Hitler“-Wiederholung „Hulk“ und „Die zehn Gebote“

Bei den drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga gewann RTL II die Prime Time. Obwohl „Hitler – Aufstieg des Bösen“ gefühlt zum 57. Mal bei RTL II zu sehen war, schalteten wieder 720.000 14- bis 49-Jährige ein – solide 6,5%. Vox kam mit dem „unglaublichen Hulk“ auf 690.000 und 6,0%. Keine Chance hatte kabel eins mit dem mittlerweile 59 Jahre alten Klassiker „Die zehn Gebote“: 460.000 14- bis 49-Jährige reichten für 4,7%. Besser lief es im Gesamtpublikum mit 1,44 Mio. Sehern und 5,4%. Noch stärker war kabel eins am Vorabend: 1,52 Mio. sahen Terence Hill und Bud Spencer in „Zwei außer Rand und Band“, darunter 740.000 14- bis 49-Jährige – tolle Marktanteile von ,9% und 9,8%. Sogar 10,3% erzielte in der jungen Zielgruppe parallel dazu „Der Trödeltrupp“ bei RTL II.

5. Super RTL punktet mit „Asterix erobert Rom“, der NDR mit „Büttenwarder“

Abseits der großen acht Sender lief das populärste Karfreitags-Programm bei Super RTL. 1,25 Mio. schalteten „Asterix erobert Rom“ ein – starke 3,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 530.000 Seher 4,6%. Über die Mio.-Marke sprang im Gesmtpublikum auch noch ein NDR-Trio: „Neues aus Büttenwarder“ um 19.35 Uhr mit 1,13 Mio. und 4,5%, die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 1,03 Mio. und 3,6%, sowie die „Landpartie – Ostern an der Schlei“ mit 1,02 Mio. und 3,1%. Im Pay-TV setzte sich „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ durch: 200.000 sahen die Premiere um 20.15 Uhr bei Sky Cinema.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Leider war der Informationswert des Films gleich Null, außer man interessiert sich für das bewegte Ehe- und Liebesleben. Der Regisseur legt darauf einen besonderen Schwerpunkt, was schon in seinen anderen Filmen erkennbar war.
    Die Kameraführung war recht ordentlich. Die Bilder von Afrika herrlich.
    Mich hätte mehr die Konflikte um die Entstehung des Serengeti-Nationalparks interessiert. Ich bedaure es, dass ich mir nicht nur die anschließende Dokumentation angesehen habe, die aber etwas sehr kurz ausgefallen ist.
    Ich finde es scdhade, dass es so wenige spannende und umfassende Dokumentationen gibt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*