Anzeige

Ein-Satz-Stories: New York Times stellt Apple Watch App vor

newyorktimes_applewatch1.jpg

Dreieinhalb Wochen noch, dann ist wieder iDay. Am 24. April kommt die Apple Watch in den Handel – mit 24 Apps. Beliebte Social Media-Dienste wie Twitter und Instagram sind von Tag eins an am Start, Facebook und Google überraschenderweise nicht. Pionier auf den 3,8 und 4,2 Zentimeter großen Displays ist auch die vielleicht beste Zeitung der Welt – die New York Times. Wie die „Grey Lady“ Journalismus im Apple Watch-Zeitalter versteht, verrät die NYT vorab.


Anzeige
Anzeige

Das Zeitalter des Nerd-Schlachtrufs „tl;dr“ („too long, didn’t read“) wird am 24. April auf die Spitze getrieben: Nachdem das iPhone ganz maßgeblich den Online-Journalismus geprägt hat und dem iPad nicht wirklich die Renaissance der langlaufenden Texte gelungen ist, dürfte die Apple Watch nun zum neuen Text-Minimalismus führen: Auf die 3,8 und 4,2 Zentimeter großen Displays muss die Botschaft passen, wenn sie denn wahrgenommen werden will.

Twitter-Texter, BuzzFeed-Formulierer und Heftig-Headliner können sich in drei Wochen in dieser neuen Kunstform des digitalen Zeitalters nach Herzenslust austoben – doch was machen Qualitätsjournalisten der alten Schule?

New York Times für Apple Watch: neue Form des Storytellings entwickelt

Die wahrscheinlich renommierteste Zeitung der Welt gab darauf bereits gestern eine Antwort: Die Social Media-Experten der New York Times spielen das Spiel nach den Regeln der Apple Watch mit. „Die New York Times hat eine neue Form des Storytellings entwickelt, um unseren Lesern zu helfen, das Wichtigste auf der Apple Watch binnen Sekunden zu erfassen“, preist die „Grey Lady“ gestern in einer Pressemeldung ihr Vorhaben an. „Ein-Satz-Stories, optimiert für den kleinen Bildschirm, stellen die News auf einen Blick in den verschiedenen Rubriken Politik, Wirtschaft, Tech, Wissenschaft oder Kunst dar“.

Ergänzt werden die „Ein-Satz-Stories“ durch Fotos und Kurzzusammenfassungen nach Aufzählungspunkten. „Leser können das Feature ‚Handoff‘ verwenden, um einen Artikel auf dem iPhone oder iPad weiterzulesen oder sie markieren den Text unter ‚Speichern für später‘ auf ihrer persönlichen Leseliste“, erklärte die New York Times.

Anzeige

Nachrichtenjournalismus wird im Apple Watch-Zeitalter neu geschrieben  mit Emojis

Die regulären mobilen News und Breaking News Alerts würden auf der Apple Watch ebenso einfließen wie auf iPhone und iPad. Womit Apple Watch-Nutzer in Zukunft auf ihrem Handgelenk rechnen können, demonstrierte die New York Times in ersten Screenshots.

Breaking News: „US-Wirtschaft schafft 257.000 neue Stellen im Januar“ ist etwa auf 52 Zeichen zu lesen. Oder: „EU verlängert Griechenland-Hilfen um vier Monate.“ Und: „Diese Woche kochen: Pasta mit frischer Tomatensauce und ausgepresster Zitrone“ – dazu Symbole der Zutaten! Man ahnt: Der Nachrichtenjournalismus muss im Apple Watch-Zeitalter neu geschrieben werden – mit Emojis…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Erinnert an die frühere Verarschung von langen Schiller-Balladen im Deutschunterricht: „Der Taucher. Gluck gluck, weg war er.“
    (Kann irgendjemand was mit diesem Bildungs-Insider-Gag anfangen?)

  2. Erinnert an die frühere Verarschung von langen Schiller-Balladen im Deutschunterricht: „Der Taucher. Gluck gluck, weg war er.“
    (Kann irgendjemand was mit diesem Bildungs-Insider-Gag was anfangen?)

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*