Anzeige

PR-Albtraum Andreas Kümmert: Sänger beleidigt Fans als „degenerierte Arschlöcher“

Andreas-Kuemmert.jpg

Erst überraschte der "The Voice"-Gewinner mit der Absage für den diesjährigen "Eurovision Song Contest" – und nun das: Ein Konzert am Wochenende brach Andreas Kümmert noch während des Soundchecks ab. Als einige Fans auf seiner Facebook-Seite ihrem Frust Luft machten, wurde der Ausnahmekünstler ausfallend.

Anzeige
Anzeige

Im hessischen Groß-Gerau sollte Kümmert am Samstag eigentlich vor 500 Fans auftreten. Es sollte einer der ersten Auftritte nach der überraschenden Absage für den „Eurovision Song Contest“ werden. Doch ohne ein Wort verließ der Sänger nach dem Soundcheck die Bühne und brach das Konzert ab, wie das Darmstädter Echo berichtet.

„Die Kontakte sind gut und unkompliziert gelaufen. Wir gehören zu denen, die seine Entscheidung, trotz herausragendem Publikumsvotum nicht am ESC teilzunehmen, respektieren. Das ist für uns kein Thema mehr“, werden die Organisatoren laut „Darmstädter Echo“ im Vorfeld des Konzerts noch zitiert.

Doch gegen 22 Uhr musste der Veranstalter das Event absagen. Zu den Gründen hat sich der 28-Jährige bislang nicht geäußert.

Anzeige

Umso überraschender ist die Reaktion auf einen Kommentar eines erbosten Fans, der den Sänger auf seiner Facebookseite beleidigte. Kümmert teilte den Beitrag mit den Worten:

„mein anwalt ist eingeschaltet!an alle hater :verpisst euch, ihr degenerierten arschlöcher!!!“

mein anwalt ist eingeschaltet!an alle hater :verpisst euch, ihr degenerierten arschlöcher!!!

Posted by Andreas Kümmert Singer and Songwriter on Sonntag, 29. März 2015

Die Reaktionen der Facebook-Fans fallen erwartbar wenig positiv aus: „Statt zum Anwalt geh lieber zum Psychiater“, schreibt ein Nutzer. „Sein Verhalten geht gar nicht. Er sollte sich wirklich schleunigst Hilfe suchen“, schreibt ein anderer Nutzer. „Seeehr professionelle Reaktion, fast so professionell wie der Rückzieher in letzter Sekunde vor laufenden Kameras…“, schreibt ein Dritter.

Doch anstatt auf die heftige Kritik zu reagieren, postete der Künstler denselben Beitrag kurze Zeit später ein zweites Mal. Am Montagmittag folgte dann ein kurzes Posting zu den nächsten Konzertterminen. Doch aus fünf angekündigten Events wurden kurze Zeit später nur noch drei. Die Kritik reißt unter dem Beitrag derweil nicht ab. Viele Nutzer rechnen damit, dass Kümmert auch diese Konzerte kurzfristig absagen wird.

Für Kümmerts Management dürfte das an einen PR-Albtraum grenzen. Verspielte der talentierte Sänger nach seine Live-Absage für den ESC schon viele Sympathien, scheinen nach dem jüngsten Vorfall auch Veranstalter abzuspringen. Selbst auf seiner eigenen Facebookseite scheint kaum noch jemand zu ihm zu halten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich versteh´ die Leute einfach nicht mehr die das ganze noch toll finden, vielleicht dem Herrn Kümmert einen „Heiligenschein“ verpassen, weil er sich so gegen diese Branche auflehnt. Die ist bekanntlich knallhart und für jeden SängerIn nicht gerade einfach. Ich möchte garnicht wissen was sie mit einem DSDS-Gewinner angestellt hätten wenn dieser sich so verhalten hätte. Daniel Schuhmacher hat eine bekanntlich aussergewöhnlich tolle Stimme, ist seit seinem Gewinn ganz bestimmt nicht mit Samthandschuhen angefasst worden und war ganz neu in dem Business. Ich habe die Videos mit Morddrohungen an ihn und seine Familie gesehen, krass. Er verhält sich aber seit 6 Jahren sehr besonnen, im Gegenteil noch recht pfiffig antwortet er auf seltsame Fragen, daher sind die Angriffe bei FB und Twitter sehr selten geworden. Klar werden DSDSler für den ESC nicht genommen, den Platz hatte Herr Kümmert ja belegt. Viele andere wären gern an seiner Stelle gewesen, aber was soll´s. Dies Verhalten nun mit dem ehemaliger toller Rockmusiker zu vergleichen ist arg daneben. Auch so funktioniert das Business heute nicht mehr. Andreas K. ist kürzlich bei einem Event vor dem Daniel Sch. aufgetreten, ohne ein paar Worte zu wechseln hat er seine 2 Songs runter gesungen und war weg, genau wie der Beifall für solches Verhalten!!!

  2. Ich bin ein alter Mann(83) und freue mich, dass es noch solche Menschen gibt,
    die den Mut haben ihren Durchblick für die Degeneration unserer Gesellschaft
    auch weiter zu transportieren. Danke und viele gute Wünsche für’s Weitermachen.
    Thomas

  3. Da ist ein Konzertbesucher verständlicherweise sauer, weil ein Sensibelchen von Künstler seinen Auftritt kurzfristig und offenbar ohne weitere Begründung absagt. Inhaltlich hätte die Kritik sicherlich etwas substanzieller ausfallen können, doch wenn Kümmert mit „degenerierte Arschlöcher“ zurückbolzt, soll er sich überFolgereaktionen nicht wundern. Tut mir leid, da erwarte ich dann einfach mehr Professionalität und vielleicht mal eine Entschuldigung für den abgesagten Auftritt!

  4. Verstehe auch nicht warum die Medien die verständliche Gegenwehr von Andreas in´s Gegenteil verdrehen. Wundern sollte es nicht, schaut man sich die Degenerierung der Medien vom Informationsmedium zum manipulativen Sensationskino der letzten Jahrzehnte an.

    Wahrheit, Moral und echtes künstlerisches Talent zählen nicht mehr. Die Konzerne wollen angepasste dümmliche Metrosexuelle denen man auch den größten Müll vor einer Heerschar von “ degenerierten Arschlöchern “ vortragen läßt. Kommt nach ein oder zwei von Technik ohne Kunst getragenen Alben Langeweile auf, wird der nächste Müll unter´s gehirngewaschene Volk getragen.

    Unter solchen Bedingungen muss ein Freidenker wie Andreas zum roten Tuch werden, denn in einer Horde von kritik-/ und hirnlosen Schafen, die jedem noch so idiotischen Trend der Industrie hinterher laufen, hat es ein Individualist wie dieser erste ernstzunehmende deutsche Jazz-/ und Bluesinterpret, den die degenerierte Medienlandschaft in den letzten Jahren hervorbrachte besonders schwer. Viel Erfolg und vor allem Stärke!

  5. er ist ein sensibler Mensch und kann daher auch sehr
    gefühlvoll singen. Da ist mir ein Ausfall eines Konzertes
    von ihm lieber als bei den üblichen Sängern, die schnell
    in der Versenkung verschwinden, da sie nichts sagend sind.

    Wenn er wieder auftritt wird es mich freuen und ich komme
    gerne.

  6. Das ist Rock ’n‘ Roll! Bei den gecasteten, aalglatten Schmalzgesichtern gibt es so etwas natürlich nicht, aber wer will die noch sehen?
    Andreas Kümmert ist autentisch.

  7. Diese Seite und die Ansichten hier werde immer bizarrer. Da wird einem Künstler von einem „Fan“ nahegelegt er solle sich umbringen und wenn sich besagter Künstler, völlig zu Recht, gegen solch eine Unverschämtheit wehrt wird er „ausfallend“?

  8. Ich kannte diesen Herren bis zu dem ESC-Gewese nicht und denke, wenn man den Rummel nicht verträgt, sollte man erst gar keine Auftritte anberaumen, sondern sich darauf beschränken, ab und zu in einem sehr entlegenen Tonstudio ’ne Platte aufzunehmen.

    Trotzdem: Wenn mich jemand Arschloch nennt, würde ich auch austeilen.

  9. Hallo Meedia-Leute,
    ein Seminar in Journalismus würde Euch gut tun.
    Hater sind sicher keine Fans…
    Chris

  10. Zu einem Kommentar, dass er sich umbringen soll sagt man nichts, aber wenn er diese Personen dann „degenerierte Arschlöcher“ nennt, ist es der Weltuntergang. LÄUFT

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*