Anzeige

„Hanebüchener Unsinn“ – Airbus-Chef Tom Enders greift Luftfahrt-Experten und TV-Talkshows an

Sorgte mit seinem Talkshow-Verriss nach dem Germanwings-Absturz für Aufsehen: Airbus-Chef Tom Enders
Sorgte mit seinem Talkshow-Verriss nach dem Germanwings-Absturz für Aufsehen: Airbus-Chef Tom Enders

Airbus-Chef Tom Enders übte in der Bild am Sonntag scharfe Kritik an TV-Talkshows, die Luftfahrt-Experten einladen, um über den Absturz der Germanwings-Maschine zu sprechen. In den Talkshows werde oft "hanebüchener Unsinn" verbreitet, so Enders.

Anzeige
Anzeige

In der Bild am Sontag wird der Airbus-Chef mit folgenden Worten zitiert: „Was wir kritisch hinterfragen sollten, ist das Unwesen, das manche ‚Experten‘ vor allem in TV-Talkshows treiben. Teilweise wurde dort ohne Faktenspekuliert, fantasiert und gelogen. Oft hanebüchener Unsinn. Das ist eine Verhöhnung der Opfer.“ Enders weiter: „Das ist Missbrauch der Medienmacht. Diese Leute verkaufen uns alle für dumm. Und dafür gibt es dann noch Honorare vom Geld der Gebührenzahler. Hier stimmt die Aufsicht in den Anstalten nicht.“

Die Piloten nahm Enders in Schutz. Sie seien „normalerweise sehr zuverlässig, erstklassig ausgebildet.“ Ein schwarzes Schaf mache „noch keine Herde“. Er bezieht sich darauf, dass nach derzeitigem Kenntnisstand der Co-Pilot des Germanwings-Fluges den Absturz des Airbus A320 absichtlich herbeigeführt hat.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Herr Enders genießt meine volle Zustimmung. Bis dato sind alle Aussagen über die Ursache des Absturzes ausschliesslich Mutmaßungen. Die französische Staatsanwaltschaft hat durch ihre rudimentären Aussagen über die Auswertung des Voicerecorders den Copiloten zum Verursacher ernannt. Unhaltbar und skandalös! Erst in Kombination mit dem schweinbar noch nicht gefundenen Flugschrieber (blackbox) kann eine seriöse Simulation des Unglücks vorgenommen werden. Interessant in diesem Zusammenhang sind auch die Ausführungen von Peter Haisenko (www.anderweltonline.com).
    Es ist beschämend, was die Medien den Hinterbliebenen der Opfer zumutet. Und auch die Eltern des verstorbenen Copiloten geniessen mein volles Mitgefühl.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*