Anzeige

Fußball besiegt Borowski-„Tatort“, grandiose Zahlen für „Django Unchained“

Fußball: Georgien-Deutschland
Fußball: Georgien-Deutschland

Großer Vorabend-Erfolg für die EM-Qualifikation bei RTL: 11,57 Mio. Fußball-Fans sahen das Match des deutschen Teams in Georgien - ein Marktanteil von 38,7%. Um 20.15 Uhr lag der "Tatort" vorn, kam mit 9,43 Mio. aber nicht an RTLs Fußball heran, ebenfalls stark in der Prime Time war die Free-TV-Premiere von "Django Unchained" auf ProSieben.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. EM-Qualifikation mit bester deutscher TV-Zuschauerzahl seit September, Vettel-Sieg holt am Morgen bessere Formel-1-Quoten als 2014

Die verhaltenen Auftritte in den ersten EM-Quali-Spielen haben das Publikum offenbar dazu gebracht, das wichtige Spiel in Georgien einzuschalten. Die 11,57 Mio. Fans, die am Sonntag ab 18 Uhr vor den Fernsehern saßen, waren die höchste Zuschauerzahl im deutschen Fernsehen seit dem Münsteraner „Tatort: Mord ist die beste Medizin“ im September 2014 – also seit über einem halben Jahr. Damit war es auch ein neuer Rekord für die EM-Quali-Spiele bei RTL. Auch in den jungen Zielgruppen gewann das Spiel den Sonntag: von den 3- bis 13-Jährigen (mit 620.000 Sehern und 39,7%) über die 14- bis 49-Jährigen (3,96 Mio. / 37,9%) und die 14- bis 59-Jährigen (6,25 Mio. / 38,4%) bis zu den Über-65-Jährigen (3,66 Mio. / 39,2%). Auch der überraschende Formel-1-Sieg von Sebastian Vettel gegen die Mercedes-Fahrer bescherte RTL tolle Zahlen: 4,31 Mio. (38,8%) sahen das Rennen in Malaysia morgens um 9.05 Uhr bei RTL – immerhin 100.000 mehr als 2014.

2. „Tatort“ gewinnt die Prime Time, „Django Unchained“ bei 14-49 nur knapp dahinter

Spannend wäre der TV-Abend gewesen, wenn der Fußball direkt gegen den „Tatort“ angetreten wäre. So gingen sich die beiden Top-Programme aber aus dem Weg und der „Tatort“ hatte in der Prime Time freie Bahn. 9,43 Mio. sahen den neuesten Fall der Kieler Ermittler – 25,4%. Die beiden vorigen Borowski-Krimis hatten noch die 10-Mio.-Marke übersprungen. Dass das diesmal nicht gelungen ist, lag zu einem großen Teil wohl an ProSieben. Dort sahen nämlich 4,55 Mio. Menschen die Free-TV-Premiere von „Django Unchained“ – ein toller Marktanteil von 14,3% und Platz 2 um 20.15 Uhr – vor dem ZDF, Sat.1 und RTL. In der jungen Zielgruppe ging es sehr eng zu: Der „Tatort“ gewann die Prime Time hier mit 2,87 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 20,3% nur hauchdünn vor dem Tarantino-Hit (2,79 Mio. / 22,6%).

3. „Ted“ kann überhaupt nicht vom Fußball profitieren, ZDF chancenlos mit „Franziskas Welt“, Sat.1 am Vorabend erstaunlich stark gegen Fußball

Anzeige

Zu den Prime-Time-Verlierern gehören RTL und das ZDF. Bei RTL profitierte der Kino-Blockbuster „Ted“ kein bisschen von den grandiosen Fußball-Zahlen direkt davor. Aus 11,57 Mio. Sehern des Live-Spiels wurden schon während der Nachberichte von 20 Uhr bis 20.35 Uhr 4,18 Mio. Seher. „Ted“ kam dann nur noch auf 2,00 Mio. und miserable 5,9%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen blieb der Film klar unter dem RTL-Soll: mit 1,40 Mio. und 10,6%. Das ZDF blieb mit der Premiere „Franziskas Welt – Hochzeiten und andere Hürden“ und Werten von 4,46 Mio. und 12,0% relativ blass, bei Sat.1 sahen die Serien „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ insgesamt 3,46 Mio. (9,3%) und 3,13 Mio. (8,8%), darunter 1,64 Mio. und 1,60 Mio. 14- bis 49-Jährige (jeweils 11,7%). Ähnliche 11,3% erzielte Sat.1 ab 18,55 Uhr mit „Julia Leischik sucht: Bitte melde dich“ – angesichts der direkten Konkurrenz EM-Qualifikation ein erstaunlich gutes Ergebnis.

4. Dschungel-„Promi Dinner“ mit Walter Freiwald halbwegs solide, RTL II und kabel eins unter Soll

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga hatten es am Sonntagabend naturgemäß schwer. Am nächsten an die Sender-Normalwerte kam dabei noch das Dschungel-Spezial des „perfekten Promi Dinners“ heran – u.a. mit Kandidaten wie Walter Freiwald und Tanja Tischewitsch. 840.000 14- bis 49-Jährige entsprachen halbwegs soliden 6,4%. Den Klassiker „Die Goonies“ wollten bei RTL II 740.000 junge Menschen (5,5%) sehen, kabel eins kam mit der Klamotte „Siegfried“ auf 640.000 und 4,7%.

5. Formel 1 auch bei Sky im Aufwind, WDR punktet mit „Wunderschön“

Die Nummer 1 im Pay-TV hieß am Sonntag Formel 1. Das Malaysia-Rennen sahen hier 410.000 Fans ab 9.05 Uhr – ein toller Marktanteil von 3,7%. Damit gewann der Grand Prix auch hier Zuschauer hinzu: 2014 sahen das Malaysia-Rennen noch 340.000 Leute, mehr als 410.000 waren es zuletzt 2012. Auch um 20.15 Uhr war Sky erfolgreich: Die „Monuments Men“-Premiere sahen immerhin 190.000 Menschen (0,5%). Im Free TV knackte abseits der großen acht Sender noch das WDR Fernsehen die Mio.-Marke: Für „Wunderschön“ über den Gardasee interessierten sich 1,02 Mio. (2,7%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*