Anzeige

Alibaba promoted künftig BMG-Künstler in China

kylie-minoque_rolling-stones_alibaba_bmg.jpg

Die Bertelsmann Musikrechte-Tochter BMG (Bertelsmann Music Group) hat einen Vertrag mit der Digital-Entertainment-Sparte der chinesischen Alibaba Group geschlossen. Der Vertrag sichert den von BMG vertretenen Künstlern höhere Einnahmen aus China und umfasst die digitalen Rechte an Aufnahmen u.a. von den Rolling Stones, Kylie Minogue, den Scorpions, Bryan Ferry und Jean Michel Jarre.

Anzeige
Anzeige

Insgesamt umfasst der Vertrag die digitale Nutzung von mehr als 2,5 Millionen Copyrights. Alibaba wird künftig die BMG-Künstler über digitale Kanäle, wie Streaming-Apps, promoten. Alibaba wird außerdem Rechte-Verletzungen gegenüber BMG-Künstlern in China verfolgen. BMG betrachtet China erklärtermaßen als einen vorrangigen Markt. Mittlerweile ist BMG zum viertgrößten Musikrechteunternehmen weltweit aufgestiegen.

Die Allianz mit Alibaba folgt auf die Bekanntgabe einer weltweiten Rechtevereinbarung mit Giant Jump, einer führenden chinesischen Musik- und Unterhaltungsfirma, im November 2014. BMG verwaltet seither alle Tonträger- und Musikverlagsrechte von Giant Jump sowohl international als auch in China.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*