Anzeige

Cover der Woche: mit weinenden Babys, überforderten Männern und Frauen-Beinen

coverderwoche.jpg

Das wohl härteste Cover dieser Woche kommt von der Middel East-Ausgabe der Bloomberg Businessweek. Zu sehen ist ein weinendes Baby. Währenddessen setzt das Quite-Magazin auf Frauen-Beine und Another Man auf einen scheinbar überforderten Jarvis Cocker.

Anzeige
Anzeige

Stay Wild
Stay Wild
Einfach mal raus und sich den Wind um die Nase wehen lassen. Klarer lässt sich das kaum bebildern.

Bloomberg Businessweek
Bloomberg Businessweek
Babys brauchen Liebe um glücklich aufzuwachsen. Doch immer mehr Mütter müssen oder wollen arbeiten. Geht das zu Lasten der Kinder? Sehr einfaches, aber auch sehr eindringliches Cover.

DUMMY
Dummy
Hier gibt es wenig zu sehen. Dafür umso mehr zu lesen. Die Berliner gehen das Thema Hilfe mit einem kräftigen Schluck aus der Ironie-Pulle an.

Das Magazin
Das Magazin
Lässt sich das Thema Uniform mit bunten Plastik-Soldaten bebildern? Wie die niederländische Literaturzeitschrift zeigt, geht das sogar sehr gut.

25-bz_meedia11

B.Z.
In dieser Woche wurde darüber entschieden, welche Stadt für Deutschland ins Rennen um Olympia 2024 gehen darf. Berlin unterlag Hamburg. Während die meisten Berliner Medien nüchtern kommentierten, setzte die B.Z. auf Trotz: “Also Boston” titelte Springers Boulevard-Blatt. Auch die US-Metropole bemüht sich um die Spiele

AdWeek
AdWeek
Die wichtigste Werber-Zeitung der USA kommt diesmal mit einer Spezial-Ausgabe zum Thema Musik. Cover-Girl ist keine junge sexy Sängerin, sondern Annie Lennox. Trotzdem oder gerade deshalb funkelt die Titelseite richtig.

Another Man
Another Man
Auch das britische Männer-Magazin setzt auf einen Musiker. Cover-Boy ist der ehemalige Pulp-Sänger Jarvis Cocker.

Anzeige

S01-s1-bln-01  150320-150319181914157-produ-rtaz-S01-s1-bln-01

taz
„Nazis, schaut genau hin – aber ohne Brille“. Die taz nimmt die heutige Sonnenfinsternis, bei der die Sonne zum Teil nur noch als Sichel stehen bleibt, zum Anlass, um die Pegida-Demonstrationen nochmals aufzugreifen, und titelt: „Es ist so weit: Die Islamisierung des Abendlandes“.

 

Quite Lovely
Quite
Der Name ist Programm. Quite ist ein ruhiges Heft. Allerdings von Frauen für Frauen.

The New Yorker
The New Yorker
Über mehrere Titelseiten hinweg erklärt der New Yorker, wie man ein Blatt zu einer Rose faltet. Ganz große Cover-Kunst.

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. warum soll der titel von „quite“ auf ein ruhiges heft verweisen?
    da ist wohl der redakteur mit seinen englisch-kenntnissen ins schleudern geraten ;-)))

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*