Anzeige

„Deutschlands schönste Frau“ endet blamabel, 8 Mio. sehen BVB-Aus

Guido Maria Kretschmer sucht für RTL „Deutschlands schönste Frau“
Guido Maria Kretschmer sucht für RTL "Deutschlands schönste Frau"

Die erste Staffel von Guido Maria Kretschmers Suche nach "Deutschlands schönster Frau" wird auch die letzte gewesen sein. Das Finale war mit 7,3% bei den 14- bis 49-Jährigen eine Quoten-Katastrophe. Gewonnen hat den Tag bei Jung und Alt die Champions League - trotz des enttäuschenden Spiels von Borussia Dortmund.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Deutschlands schönste Frau“ endet als großer Flop

Nur 1,84 Mio. Leute wollten am Mittwochabend das zweistündige Finale von „Deutschlands schönste Frau“ sehen. Das entsprach einem miserablen Marktanteil von 5,9%. Bei den 14- bis 59-Jährigen reichten 1,19 Mio. Seher auch nur für 6,8% und bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 850.000 Seher 7,3%. Damit landete die Show in allen wichtigen Zuschauergruppen meilenweit unter dem RTL-Soll und auf den Rängen 17 bis 23 der Tages-Charts.

2. Champions League beschert ZDF und Sky gute Quoten

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens war am Mittwochabend ganz eindeutig das Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund gegen Juventus Turin. 7,98 Mio. Fans sahen es im ZDF – ein grandioser Marktanteil von 26,8%. Damit sahen das Spiel ähnlich viele Menschen wie den hohen Sieg des FC Bayern gegen Donezk vor einer Woche. Auch in den beiden jüngeren Zielgruppen gewann der Fußball: mit 3,89 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 23,1%, sowie 2,67 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 23,6%. Sky lockte mit der Champions League inklusive des zweiten Spiels und der Konferenz aus beiden 620.000 Fans – gute 2,1%.

3. ARD-Drama und ProSiebens „Bad Teacher“ halten sich ordentlich

Anzeige

Am besten gegen den Fußball behauptet haben sich unterdessen Das Erste und ProSieben. Das Erste erreichte mit der Drama-Premiere „Der Andi ist wieder da“ immerhin 3,47 Mio. Zuschauer. Das ist zwar nicht einmal die Hälfte des Fußball-Publikums, doch es reicht für einen relativ ordentlichen Marktanteil von 11,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam ProSieben dem Fußball am nächsten: 1,39 Mio. junge Menschen entschieden sich für „Bad Teacher“ – gute 12,0%. Sat.1 erreichte mit „The Biggest Loser“ 930.000 14- bis 49-Jährige – blasse 8,2%, aber bessere Zahlen als RTLs „Deutschlands schönste Frau“.

4. „Rizzoli & Isles“ schlägt RTL und Sat.1, RTL II schwächelt mit „Teenie-Müttern“ und „Alleinerziehend“

Zu den Gewinnern des Abends gehört eindeutig auch Vox. Die Serie „Rizzoli & Isles“ lockte um 20.15 Uhr 1,31 Mio. 14- bis 49-Jährige an und bescherte dem Sender grandiose 11,2%. Die Wiederholung einer älteren Folge erreichte danach noch 990.000 junge Zuschauer und 8,6%. Damit besiegte Vox in der Prime Time auch RTL und Sat.1. Blass blieb hingegen kabel eins mit „Asterix bei den Olympischen Spielen“ und Werten von 590.000 bzw. 5,2%. RTL II erreichte nicht einmal die 5%-Hürde: „Teenie-Mütter“ und „Alleinerziehend“ floppten mit 4,9% und 4,5%.

5. Stark bei den kleinen Sendern: Südsee, Ostfriese und Wikinger

Abseits der großen acht Sender hieß das stärkste TV-Programm am Mittwoch „Lokalzeit“. 1,56 Mio. sahen das Format um 19.30 Uhr im WDR Fernsehen – stolze 5,7%. Das NDR Fernsehen erreichte parallel dazu mit „NDR regional“ fast identische 1,51 Mio. und 5,5%. Auch um 20.15 Uhr war der NDR stark: Die „Expeditionen ins Tierreich“ sammelten mit dem Thema Südsee um 20.15 Uhr 1,33 Mio. (4,2%) ein. „Der XXL-Ostfriese“ erreichte danach noch 1,00 Mio. (3,2%). Tolle Zahlen erreichte am Vorabend wie so oft der KiKA: „Wickie und die starken Männer“ schalteten um 19 Uhr 1,14 Mio. (4,8%) ein, die Folge um 19.10 Uhr sogar 1,34 Mio. (5,4%). Bei den 3- bis 13-jährigen Kindern gewannen die beiden Episoden den Tag: mit 580.000 und 700.000 Zuschauern, sowie extremen 39,8% und 44,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*