Anzeige

Apples TV-Streaming-Dienst: Staranalyst sieht Weg für Apple-Fernseher frei

Apple CEO Tim Cook, potenzielle Partnersender für Web TV: Verhandlungen dauern an
Apple CEO Tim Cook, potenzielle Partnersender für Web TV: Verhandlungen dauern an

Neue Bewegung in Apples TV-Plänen: Nur eine Woche, nachdem der Tech-Gigant den Preis für seine Set-Top-Box reduzierte und mit HBO Now das erste PayTV-Angebot verkündete, macht das Gerücht eines Streaming-Dienstes die Runde. Nach ABC, CBS und Fox werde sich auch NBC nicht einem Premium-Angebot verschließen, berichten US-Blogs. Für Apple-Staranalyst Gene Munster wird der lang gehegte Traum vom Apple-Fernseher damit noch wahrscheinlicher.

Anzeige
Anzeige

Der jahrzehntelange Traum vom Fernsehen für das 21. Jahrhundert, der Zuschauer endlich von der Fessel der Kabelnetzbetreiber befreit, scheint ein Stück näher zu rücken – zumindest in den USA. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf gut informierte Kreise gestern berichtete, wird Apple im Herbst einen eigenen Streaming-Dienst über seine Set-Top-Box Apple TV und andere Apple-Geräten anbieten.

Mit ABC, CBS und Fox seien gleich drei große Senderfamilien für das neue TV-Angebot, das bis zu 25 Sender umfassen soll, an Bord, berichtete das WSJ. Apples Online-Angebot, das zwischen 30 und 40 Dollar im Monat kosten soll, würde in Konkurrenz zum für den US-Markt typischen Kabel-Abo treten, das sich schnell bis auf 100 Dollar pro Monat summieren kann und Hunderte TV-Kanäle enthält.

9to5Mac: Auch NBC in der zweiten Jahreshälfte dabei

Nachdem es gestern im Wall Street Journal zunächst hieß, dass das Programm von NBC wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Eigentümer, dem Kabelbetreiber Comcast, zunächst nicht in Apples TV-Paket enthalten sein würde, kursiert wenig später das Gerücht, dass NBC ebenfalls „in der zweiten Jahreshälfte“ als Bezahlinhalt bei Apple erhältlich sei.

Wie Tom Gurman vom Apple-Blog 9to5Mac berichtet, will NBC allerdings nicht Teil des TV-Pakets mit ABC, CBS und Fox sein, sondern seine separate App launchen, die auch auf Amazons Fire TV und der Xbox debütieren und  Googles Chromecast unterstützen soll.

Standalone-App: NBC folgt Vorbild von HBO Now 

Mit einem eigenständigen App-Angebot würde die bereits 1926 gegründete Traditionssenderkette NBC, die sich vor allem durch Nachrichtensendungen, Wirtschaftsberichterstattung (CNBC) und Sportübertragungen (Olympia-Rechte) großer Beliebtheit erfreut, dem Vorbild von PayTV-Sender HBO folgen, der in der vergangenen Woche auf der Apple Watch-Keynote eine Kooperation mit dem wertvollsten Konzern der Welt verkündete.

So wird HBO Now in den USA künftig via Apple TV, iPhones und iPad für monatlich 14,99 Dollar verfügbar sein. Die Kooperation startet im April zeitgleich mit der neuen Staffel der HBO-Hitserie „Game of Thrones“.

Apples langer TV-Traum

Wie 9to5Mac berichtet, sollen Gespräche zwischen NBC und Apple im vergangenen Jahr ergebnislos abgebrochen worden sein und damit maßgeblich dafür verantwortlich gewesen sein, dass die Set-Top-Box Apple TV kein Update erfahren habe. Die letzte Generation von Apple TV datiert aus dem Jahr 2012.

Anzeige

Apples langjährige Versuche, mit der amerikanischen Fernsehbranche einen Online-TV-Dienst zu starten, sind hinreichend dokumentiert. „Das Fernsehen ist in den 70er Jahren stecken geblieben“, wetterte Apple-Chef Tim Cook zuletzt im großen TV-Interview mit Charlie Rose im vergangenen September.

„Denken Sie mal an all die Dinge, die sich seitdem geändert haben, Fernsehen dagegen fühlt sich an, als würde man eine Zeitreise zurück antreten, die Benutzerführung ist grausam”, übte sich Cook im Trashtalk, den Steve Jobs auch so gerne praktizierte.

Staranalyst Gene Munster hält an TV-Launch fest 

Tatsächlich wird in der Tech- und TV-Branche seit der Vorstellung der ersten Generation der Set-Top-Box Apple TV, die bereits 2006 vorgestellt wurde, damit gerechnet, dass Apple den Markt eines Tages mit einem Fernseher revolutionieren könnte.

Staranalyst Gene Munster prognostiziert bereits seit 2011 ein „iTV“. Nach Jahren – 201220132014 – der verfrühten Prognosen sagt der Analyst von der Investmentbank Piper Jaffray nun den Launch eines Apple-Fernseher nicht im laufenden, sondern im nächsten Jahr (2016) vorher.

Den Fahrplan dahin präzisierte Munster zuletzt wie folgt: Auf der WWDC Anfang Juni dürfte Tim Cook einen Ausblick auf die nächste Generation der Set-Top-Box Apple TV geben, bei der das TV-Bündel mit ABC, CBS und Fox enthüllt werden könnte.

Gene Munster: Streaming-Dienst Basis für Fernseher im nächsten Jahr

Erscheinen dürfte die vierte Generation aber erst im Herbst. Nach Munsters Einschätzung soll es die bislang größte Überholung in der dann auch schon neunjährigen Historie des viel zitierten „Hobbys“ werden: Das neue Apple TV soll neue Content- und Gaming-Angebote umfassen und HomeKit integrieren – also die Schnittstelle zu Heimautomatisierungslösungen. In anderen Worten: Apple TV könnte Cupertinos Tor zur Smart Home-Welt werden – und damit gleichzeitig die Antwort auf den von Google übernommenen Raumthermostat- und Rauchmelder-Anbieter Nest.

Doch das ist natürlich nur der Software-Auftakt zur Hardware-Vervollständigung. So wie auf iTunes wenig später der iPod folgte, soll binnen eines Jahres auf das neue Apple TV der physische Fernseher kommen. Der kommende Streaming-Dienst ist die Basis für einen echten Apple-Fernseher, der vermutlich 2016 angekündigt wird“, schrieb Munster gestern an Bankkunden. Vorausgesetzt, Munster hat sich nicht wieder im Jahr geirrt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*