Anzeige

Raabs Wok-WM rutscht unter 2 Mio., ZDF-Krimi siegt ungefährdet

wok15.jpg
Stefan Raabs "Wok-WM" bei ProSieben

Zum 13. Mal schickte ProSieben Prominente in den Eiskanal. In der jungen Zielgruppe wird das weiterhin gerne gesehen. In diesem Jahr befand sich die "Wok-WM" aus Innsbruck aber deutlich im Abwärtstrend. DSDS hatte bei RTL einen deutlichen Vorsprung, "Marie Brand" überzeugte derweil im ZDF das Gesamtpublikum.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. ZDF-Krimi „Marie Brand“ setzt sich klar gegen Silbereisen durch

Gegen Mariele Millowitsch im ZDF hatte am Samstagabend kein anderer Sender auch nur annähernd etwas zu melden. Mit 6,93 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren war „Marie Brand und der schöne Schein“ unschlagbare Nummer 1 um viertel nach acht, der Marktanteil lag bei starken 21,9%. Mehr Zuschauer hatte lediglich die „Tagesschau“ im Ersten (7,23 Mio.), Florian Silbereisens Show „Die Besten im Frühling“ musste sich danach mit 4,51 Mio. und 15,4% begnügen – nur Platz 5 in den Tages-Charts. Die Gründe dafür liefen ebenfalls im Ersten und heißen „Sportschau“ und Biathlon-WM. 5,87 Mio. sahen am Vorabend die Zusammenfassung des 25. Bundesliga-Spieltags, die 4×5-km-Staffel der Herren hatten am Nachmittag bereits 4,77 Mio. eingeschaltet (23,8% und 27,0%). Im Anschluss an „Marie Brand“ lief auch eine alte „Fall für zwei“-Episode noch so stark, dass sie es mühelos in die Top 10 schaffte (3,78 Mio.).

2. Raabs „Wok-WM“ holt schwächste Zuschauerzahl, bleibt aber ein ProSieben-Erfolg

Stefan Raab, Joey Kelly, Georg Hackl – wenn’s bloß drei Namen braucht, um die dazugehörige Show zu raten, dann sind diese drei Schwierigkeitsstufe 1. Einmal mehr ließ ProSieben seinen Star gewähren und die „TV total Wok-WM“ ausrichten, Das 13. Spektakel seiner Art holte die bislang niedrigste Gesamtquote: 1,97 Mio. Zuschauer entschieden sich im Schnitt für das Vierstundenspektakel (8,0%) – knapp weniger als „Das aktuelle Sportstudio“ im ZDF (ohne Wok) mit 1,98 Mio. Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern waren 14,1% Marktanteil drin, was so langsam an der Grenze dessen sein dürfte, was die aufwändige Show reißen muss, um für den Sender attraktiv zu bleiben. 1,3 Mio. junge Zuschauer hatten eingeschaltet, das bedeutet Platz 5 in den jungen Tages-Charts.

3. Sat.1 und Vox mit Hollywood-Remakes im jungen Publikum gleichauf

Anzeige

Sat.1 schickte am Abend das neuverfilmte „Karate Kid“ mit Jackie Chan ins Rennen und erreichte in diesen fast drei Stunden durchschnittlich 1,81 Mio. Zuschauer, für die Vox-Neuverfilmung „The Italian Job – Jagd auf Millionen“ interessierten sich noch 1,64 Mio. In der jüngeren Zielgruppe liegen die beiden Sender fast gleichauf. 0,99 Mio. sahen „Karate Kid“, aber 1,03 Mio. „The Italian Job“, was Vox mit 9,6% Marktanteil ganz knapp vor Sat.1 (9,4%) hievt. Weder der eine, och der andere hatten aber eine Chance gegen das ZDF, wo „Marie Brand und der schöne Schein“ 1,2 Mio. junge Zuschauer überzeugen konnte (11,1%).

4. RTL holt sich den Tagessieg im jungen Publikum mit „DSDS“

In den jungen Zielgruppen heißt der Samstagsgewinner ganz klar „Deutschland sucht den Superstar“ – und zwar gleich zweimal. Bei den 14- bis 59-Jährigen, die RTL als Relevanzzielgruppe für sich auserkoren hat, schaffte die Show 2,83 Mio. und 17,2% (und zwar in einem durchaus knappen Rennen gegen „Marie Brand“ mit 2,64 Mio.). Besonders beliebt bleibt DSDS bei den 14- bis 49-Jährigen, wo diesmal 19,7% Marktanteil unterm Strich standen – also ungefähr das Niveau der Vorwoche. 2,11 Mio. sahen zu. Im Anschluss erzielte „Take me out“ noch 16,8% (1,59 Mio.).

5. Schwacher Anlauf für Serien bei Kabel eins und RTL II

Und dann wären da noch Kabel eins und RTL II, von denen allerdings am Samstag keine Quotenwunder zu erwarten sind. „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ schafften bei RTL II 4,2% und 5,0% in der jungen Zielgruppe (0,44 und 0,55 Mio.); bei Kabel eins startete „Navy CIS“ fast genauso in den Abend (4,4% und 5,3%), berappelte sich aber in der „Navy CIS: L.A.“-Variante ab 22 Uhr auf 0,72 Mio. und 7,2%. „Numb3rs“ schaffte im Anschluss sogar 8,3%. Die Tragikkomödie „Wer früher stirbt, ist länger tot“ holte im Bayerischen Fernsehen 1,8% Marktanteil im jungen Publikum. Insgesamt sahen 0,55 Mio. zu. 350.000 Zuschauer entschieden sich bei 3sat für „Die Heimkehr“; und Arte stellte vor 0,49 Mio. die Frage: „Marco Polo – Entdecker oder Lügner?“

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das war doch wohl das Letzte ! Was sollte das denn mit der sog.
    DDR-Mannschaft ? Das war nicht witzig , auch nicht Nostalgie ,nur grottig.
    Deutschland schafft sich ab !!

  2. Das war doch wohl das Letzte ! Was sollte das denn mit ’ner DDR – Mannschaft , Nostalgie oder witzig , nur grottig.
    „Deutschland schafft sich ab !“

  3. Ich habe noch nie so eine schlechte Moderation gesehen, wie die von S.Thomalla -:( und in so einem Outfit bei einer Wintersportveranstaltung, dass hatte auch noch nie jemand gebracht. Einzige Katastrophe und nicht mehr zum Ansehen!!!!!!!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*