Anzeige

Flop-Verdacht bei Apple Watch: Nutzerinteresse gering, Apple-Bestellungen auch

Viel Marketingaufwand, wenig Käufer: Die Apple Watch bleibt stark unter den Erwartungen zurück
Viel Marketingaufwand, wenig Käufer: Die Apple Watch bleibt stark unter den Erwartungen zurück

Es waren sicher nicht die besten zwei Tage nach einer Keynote für Apple-CEO Tim Cook: Das Echo auf die final vorgestellten Apple Watch-Modelle fällt bestenfalls gedämpft aus. Auf Twitter etwa findet die Apple-Uhr deutlich weniger Erwähnung als das erste iPad. Auch die Bestellungen für den Verkaufsstart bleiben hinter den Erwartungen zurück.

Anzeige
Anzeige

Die akribische Vorbereitung scheint umsonst. Minutiös hat Apples PR- und Werbeabteilung auf den Tag X hingearbeitet: Das erste neue Produkt seit fünf Jahren, das erste der Tim Cook-Ära – es muss sitzen. Also liefen die Spin-Doktoren aus Cupertino zur Hochform auf.

Da war Tim Cooks euphorischer Auftritt vor Investoren bei Goldman Sachs, dann bei Bundeskanzlerin Merkel, bei Bild-Chef Kai Diekmann, im Apple Store Berlin – mal hier ein Post, mal dort eine gestreute Info: Die PR-Maschinerie vor der Apple Watch-Keynote funktionierte perfekt und wurde mit Hochglanz-Anzeigen glamourös untermauert. Der Apple Watch-Countdown tickte standesgemäß herunter.

Social Media-Echo enttäuschend: Apple Watch bei Twitter weniger gefragt als erstes iPad

Dann kam die Keynote. Es lag nicht mal am Apple-CEO, dem man gerne eine gewisse Behäbigkeit auf der Bühne unterstellt, das auch nach der zweiten Apple Watch-Präsentation in sechs Monaten keine echte Aufbruchstimmung aufkommen will. Im Gegenteil: Die Stimmung dreht sogar.

Die Pressestimmen – vor allem in den USA – waren noch bestenfalls verhalten, das Echo in den sozialen Medien fällt noch bedenklicher aus, wie der Social Media-Marktforscher LikeFolio ermittelte. In einer Twitter-Analyse der ersten Schlagwort-Erwähnungen in den 24 Stunden nach der Keynote bringt es die Apple Watch auf 452.000 Nennungen – das sind nur halb soviel wie das erste iPad 2010 bzw. nur ein Viertel der Erwähnungen, die das iPhone 6 im vergangenen September erzielte.

Anzeige

Wall Street weiß nicht, wie sie die Apple Watch einschätzen soll

Es scheint fast es, als würde Apple den verhaltenen Reaktionen Rechnung tragen und daher zum Start der Apple Watch bewusst tiefstapeln. Nicht mehr – wie noch vor wenigen Wochen kolportiert – fünf bis sechs Millionen Einheiten sollen zum Verkaufsstart bereit liegen, sondern nur noch drei Millionen Apple Watches soll der Kultkonzern aus Cupertino zum 24. April geordert haben, wie die chinesische Zeitung United Daily News berichtet.

Die Wall Street weiß unterdessen weiterhin nicht, wie sie das Potenzial des Apple-Wearables einschätzen soll. Die Barclays Bank führt die pessimistischen Schätzungen mit gerade mal 7,5 Millionen Einheiten im Fiskaljahr 2015 an (das allerdings auch schon Ende September endet), dicht gefolgt von Piper Jaffray (8 Millionen) und J.P. Morgan (9 Millionen Stück).

Demgegenüber stehen die Schätzungen von 17 (Citigroup) bis 20 Millionen (Credit Suisse und Cantor Fizugerald). Für den ersten vollen 12-Monatszyklus gab Morgan Stanley-Staranalystin Katy Huberty zuletzt sogar die Marke von 30 bis 40 Millionen Einheiten aus.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ach wie schön, wenn alle Apple Hater antworten. Ich find’s geil dass das Ding auf den Markt kommt, obwohl ich nicht mehr 14 bin.
    Und wie mit allem im Leben, ich esse nie das zweitbeste Steak.

    Ich sag nur:
    Wer hat als Kind von Toyota geträumt? Niemand. Ich hab vom 11er geträumt.
    Wer hat sich als Kind von einer Plastikuhr geträumt? Niemand. Es sollte schon eine Rolex sein.
    Und genau das macht Apple aus. Und diese Uhr wird der Hit.

  2. Das gleiche Spiel wie immer wenn was Neues aus Kalifornien kommt.
    Wer hat sich aufgeregt als diese komische Samsung Gear- die nichts weiter ist als ne Fernbedienung AUSSCHLIEßLICH für bestimmte Samsung Smartphones – vorgestellt wurde?
    Die kostete übrigens als sie raus kam 349,95€!
    Als nächstes kommt dann das die apple watch durchbricht oder wird es diesmal so sein, das der Träger einer apple Watch ferngesteuert wird??
    An ALLE von Goggle und Android durch zig Zwangsapps und permanente Updates geplagten, Plastikmüll(Samsung)besitzenden Smartphonenutzern.
    Was die Kalifornier auf dem Markt bringen verkauft sich IMMER.
    Das war so und wird IMMER so sein.
    An Innovationen sind die Jungs nicht zu überbieten.
    Ich bin KEIN apple User und besitze ein Microsoft Gerät.
    Aber eins steht fest, bevor ich mir irgendwelchen Plastikschrott anschaffe bei dem ich beim Gerätewechsel 45 Minuten brauche und dieses System Anwendungen die man deaktiviert STÄNDIG von selber wieder aktiviert werde ich mir bei meiner nächsten Vertragsverlängerung ein Iphone holen- mit ner apple Watch

  3. Niemals!
    Lieber eine richtige mechan. Uhr als ein Elekronikding, welches in drei Jahren Sondermüll ist. Eine gute mechan. Uhr ist nach drei Jahren u.U. sogar noch mehr wert als heute!!!!
    Also seid nicht blöd, nicht! Ein Handy ist heute ein Wegwerfartikel, eine Uhr sollte es nicht sein, schon sowieso nicht bei dem veräpple-Preis!

  4. Was soll ich mit einer elektrischen „Uhr“ auf welcher ich auch noch vollformatig immer wieder Werbung per Apps präsentiert bekomme.
    Ich habe mir gerade wieder eine schöne mechanische UHR! mit richtigem Uhrwerk! zugelegt.
    Zukünftiger Elektronikschrott kommt mir nicht an den Arm.

  5. Also ein weiterer Beweis dafür, dass Apple ein One Trick Pony mit dem iPhone bleibt. Die angeblich in der Pipeline steckenden Produkte werden ähnlich schwierig an die Kunden zu bringen sein, wenn Apple seine Preispolitik (mindestens 30 Prozent über der Konkurrenz) beibehält. Auf 4000 Euro für ein TV-Gerät und 70000 Euro für ein Elektro-Auto kann man sich da schon mal gefasst machen…

  6. Die Watch würde sich unglaublich verkaufen, wenn Sie ein wenig günstiger wäre (so um die 250€). Die größten Nachfrager wären die 14-20 Jährigen. Jeder würde Sie wollen (auf dem Schulhof: „cool du hast auch eine?, ich frage meine Eltern…“). Aber bei solchen Preisen ab 400€, geschweige den von den Preisen ab 700 € für die Edition, ist es kaum vorstellbar, dass die Leue diese einfach so kaufen(können) ohne 5 mal vorher nachzudenken oder darauf zu sparen (die Normalos). Von daher kommt nur die Käuferschicht der Besserverdienenden (und spendable Eltern) / Apple Fanatiker / Technik Freaks in Frage, und das sind eben nicht 7 Mio in einem Jahr. Brauchen tut die Watch niemand, aber wollen tun sie sehr viele. Apple hat sich selbt ein Eigentor geschossen. über 100 Mrd auf dem Konto. Die hätten weniger auf die Gewinnmage ziehlen sollen, dafür den Preis niedriger machen und dafür (wie mit dem Iphone) die Watch in der Welt etablieren. Wird sich gut verkaufen, mehr nicht. Wenn dann irgendwann dann Apple die Preise senkt, ist die Euphorie verflogen und keiner interessiert sich dann mehr dafür (Es kommt ja dann wieder ein Iphone 7, 8, 9 raus – das ist dann wieder cooler). Ich werde die Watch (Sport) auf jeden Fall kaufen. Smartphone ist Alltag und nic mehr besonderes (es wird schneller, besser, schöner, aber mehr wird es nie können) , die Watch ist mal was neues zum herumspielen und einfach mal ein neues Gerät. In Hinsicht auf Technik gibt es sonst doch gerade nix was interessant wäre oder 🙂

  7. Nils Jacobsen, wenn die Euphorie nach den Apple Watch nicht so groß ist, muß doch niemand befürchten, das er keine mehr bekommt, wenn die Vorbestellung am 10.April startet, oder sehe ich das anders. Die Apple Fans dürfen dabei nicht vergessen werden , die wahrscheinlich in Massen die Apple Watch kaufen, und das sind nicht wenige. Nichts desto trotz habe ich nachdem ich diesen Artikel gelesen habe keine Angst mehr, das ich keine Apple Watch bekomme. Freue mich von Dir zu hören.

  8. Apple Watch funktioniert nur in Kombination mit dem iPhone. Und die Hauptkäuferschaft in Sachen Mobile ist Generation Y. Ich nehme an, dass Apple Watch einfach kein sexy Produkt für diese Generation Y ist. Dazu kommt, dass Apple Watch einfach oftmals zu teuer für eben diese Zielgruppe sein wird. Die Positionierung der Watch ist einfach zu komisch.

    1. Dann ist die Apple Watch ja doch nicht so der Renner, wie ich früher geglaubt habe. Nach einer Umfrage bei einer amerikanischen Website würden sich nur 29,8 Prozent der Leute eine Apple Watch kaufen. Nicht für jeden ist die Apple Watch sehr wichtig, wichtiger sind bei den meisten IPhone, IPod und IPad. Kann für mich ja nur possitiv sein, das noch Apple Watches zur Verfügung stehen werden. Ich kaufe mir eine, sobald es los geht.

    2. Perfekt im obigen Post auf den Punkt gebracht! Zu teuer und vor allem zu unestethisch! Das Pro- Argument für die Software fällt bei diesem Gerät auch weg… iOS auf diesem gerät macht wenig Sinn und als Mode Accessoires einfach zu hässlich bzw Klobig!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*