Wolfsburg, Leverkusen und Augsburg: sportlich top, bei den Quoten Flop

Haben wenige Fans unter den Sky-Zuschauern: VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen, FC Augsburg
Haben wenige Fans unter den Sky-Zuschauern: VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen, FC Augsburg

Fernsehen In der Bundesliga-Tabelle finden sie sich auf den Rängen 2, 4 und 6, doch ein großes Zuschauerinteresse an ihren Spielen gibt es dennoch nicht: Der VFL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und der FC Augsburg gehören nicht zu den zehn beliebtesten Teams bei den Sky-Zuschauern. Die mögen stattdessen Bayern, Dortmund, Schalke, aber auch den HSV und Stuttgart.

Werbeanzeige

Es ist das perfekte Beispiel dafür, dass der sportliche Wert eines Bundesliga-Spiels nicht automatisch auch großes Interesse bei den Fans hervor ruft. So war ausgerechnet das Spitzenspiel zwischen dem FC Augsburg und dem VfL Wolfsburg am 24. Spieltag das Match mit dem kleinsten Publikum. Nur 20.000 sahen es am Samstagnachmittag. Zum Vergleich: Die parallel ausgetragenen Partien zwischen Hannover und dem FC Bayern (300.000), Hamburg und Dortmund (280.000), Schalke und Hoffenheim (180.000), sowie Freiburg und Bremen (110.000) erreichten 5 bis 15 mal so viele Zuschauer. Inklusive der 700.000 Konferenz-Seher kam der Samstagnachmittag bei Sky auf 1,60 Mio. Zuschauer – fast ein neuer Alltime-Rekord.

Dass auch Bayer Leverkusen weiterhin nicht gerade ein Publikumsliebling ist, zeigt die Quote vom Sonntag: 430.000 sahen den Sieg in Paderborn – das ist der schwächste Wert für die Anstoßzeit Sonntag, 17.30 Uhr, seit 2011. Auch das Spiel Köln-Frankfurt erreichte zwei Stunden vorher mehr Menschen: 450.000. Am Samstagabend sahen 630.000 Mainz-Mönchengladbach, am Freitagabend 600.000 Stuttgart-Hertha.

Der Blick auf die aktuelle von MEEDIA errechnete Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauern zeigt die Misere von Wolfsburg, Leverkusen und Augsburg. Sportlich gesehen Zweiter, Vierter und Sechster, finden sich die drei Clubs hier nur auf den Rängen 12, 13 und 16 wieder. Der gegenteilige Effekt ist u.a. beim HSV, Stuttgart und auch Hertha BSC zu sehen. Sie belegen die Ränge 15, 18 und 14 der Bundesliga-Tabelle – und sind nach Sky-Zuschauern allesamt Top-9-Teams.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,75
2 2 Borussia Dortmund 0,69
3 3 Schalke 04 0,57
4 4 Borussia Mönchengladbach 0,51
5 5 Hamburger SV 0,45
6 7 Eintracht Frankfurt 0,44
7 6 Werder Bremen 0,43
8 8 VfB Stuttgart 0,40
9 9 Hertha BSC 0,38
10 11 Mainz 05 0,37
11 12 Hannover 96 0,36
12 10 VfL Wolfsburg 0,35
13 13 Bayer Leverkusen 0,32
14 14 1. FC Köln 0,31
15 16 SC Paderborn 07 0,28
16 15 FC Augsburg 0,27
17 17 TSG Hoffenheim 0,26
18 18 SC Freiburg 0,23
Stand: 24. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 300.000 Hannover-Bayern-Zuschauern 530.000, aus 20.000 Augsburg-Wolfsburg-Sehern aber nur 40.000.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

  1. Und jetzt bitte auch die Einwohnerzahlen der jeweiligen Bundesliga Clubs gegenrechnen, bevor hier gegen die kleinen Vereine gewettert wird…

  2. Ich bezweifele die Methodik:

    „…werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben.“
    „So werden für unsere Tabelle aus 300.000 Hannover-Bayern-Zuschauern 530.000, aus 20.000 Augsburg-Wolfsburg-Sehern aber nur 40.000.“

    So werden tatsächlich aus Zuschauern, die neutral Fussball schauen, oder aber Augsburg oder Wolfsburg Fans sind, aber ebenfalls andere Spiele sehen wollen, auf einmal Bayern Fans – weil die eben sowieso schon die größte Fanbasis haben, werden ihnen noch mehr Zuschauer zugerechnet.

    Fairerweise sollten die Konferenz Zuschauer gleichmäßig verteilt werden, da die Zuschauer die Spiele auch gleichmäßig sehen.

    1. Da gebe ich Dir recht. Die Methodik macht hier m.E. überhaupt keinen Sinn. Wer Konferenz schaut, entscheidet sich ja bewusst eben nicht für ein Einzelspiel. Wieso sollte ich dann anhand der Quoten der Einzelspiele verteilen. Da gibt es doch keine Verbindung. Die Konferenz ist einfach eine eigene Kategorie.

  3. Leverkusen lockt mehr Zuschauer als Köln und das obwohl die Sky Komentatoren immer negativ zu leverkusen und positiv zu Köln stehen, wer hätte das gedacht?

  4. Ich verstehe die Methodik auch nicht.
    Frage an den Verfasser:
    Warum wurde die Methodik so gewählt? Was ist die Überlegung dahinter? Ich sehe keine Verbindung von Einzelspiel und Konferenz, die ein ungleichmäßiges Verteilen rechtfertigt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige