Anzeige

Neill Blomkamps „Chappie“ floppt, „Fifty Shades“ bleibt in Deutschland vorn

Neill Blomkamps Sci-Fi-Film „Chappie“
Neill Blomkamps Sci-Fi-Film "Chappie"

Rückschlag für die Karriere des Regisseurs Neill Blomkamp: Nach seinen Hits "District 9" und "Elysium" ist sein Neuling "Chappie" miserabel gestartet. Auch in Deutschland hatte der Film keine Chance auf die vorderen Plätze, die Nummer 1 bleibt hierzulande "Fifty Shades of Grey".

Anzeige
Anzeige

Da halfen auch Hugh Jackman und Sigourney Weaver nicht: „Chappie“ wollten am ersten Wochenende in Deutschland nur 85.000 Leute sehen. Angesichts von über 400 Kinos, in denen der Sci-Fi-Thriller anlief, ein überschaubarer Durchschnitt von etwas mehr als 200 Besuchern pro Location. Zum Vergleich: „District 9“ des damals noch völlig unbekannten Regisseurs startete in Deutschland mit immerhin 181.730 Zuschauern, „Elysium“ vor anderthalb Jahren sogar mit 266.733.

Noch mieser als „Chappie“ ist am Wochenende der Fantasyfilm „Seventh Son“ angelaufen: mit ganzen 35.000 Besucher in über 270 Kinos. Etwas erfolgreicher war an seinem Premieren-Wochenende „Focus“ mit Will Smith: 140.000 Zuschauer in 475 Kinos reichen immerhin für Platz 4.

Die klare Nummer 1 der deutschen Kinocharts bleibt das Erotikdrama „Fifty Shades of Grey“: Weitere 285.000 sahen zu, insgesamt nun schon fast 4 Mio. Clint Eastwoods „American Sniper“ sahen weitere 220.000 Leute, die deutsche Komödie „Traumfrauen“ bleibt mit 205.000 Besuchern ebenfalls ein voller Erfolg. Sie hat damit auch bereits nach drei Wochenenden die Mio.-Marke übersprungen. Sechsstellige Zahlen erreichten zudem „SpongeBob 3D“ (110.000), sowie „Honig im Kopf“, der mit weiteren 105.000 Zuschauern und insgesamt mehr als 6,2 Mio. inzwischen „Keinohrhasen“ als stärksten Film in Til Schweigers Karriere abgelöst hat.

Anzeige

Auch in den USA fiel „Chappie“ an seinem Premieren-Wochenende weitgehend durch. Zwar erreichte der Film Platz 1 der US-Charts, doch die 13,3 Mio. US-Dollar in 3200 Kinos liegen meilenweit hinter den Start-Ergebnissen von Neill Blomkamps Vorgängern „District 9“ (37,4 Mio.) und „Elysium“ (29,8 Mio.). Solidere 8,6 Mio. US-Dollar erreichte die Fortsetzung „Best Exotic Marigold Hotel 2“ in nur halb so vielen Kinos – Platz 3 hinter „Focus“ mit 10,0 Mio. US-Dollar. Einen kleinen, aber wichtigen Umsatzschritt hat „American Sniper“ auf Platz 11 gemacht: die weiteren 4,5 Mio. US-Dollar bringen den Film von Clint Eastwood auf 337,2 Mio. US-Dollar. Er überholt damit „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ und ist der erfolgreichste 2014 angelaufene Film der USA.

Die Welt-Charts führt nun „Focus“ an: 27,7 Mio. US-Dollar spielte er in 50 Ländern und Territorien ein. „Chappie“ folgt mit 27,0 Mio. aus 54 Regionen vor „Jupiter Ascending“ mit 26,5 Mio. aus 54 Ländern. Der größte Teil des Umsatzes kam dabei aus China, wo der Sci-Fi-Film erst jetzt gestartet ist – mit umgerechnet 23,2 Mio. US-Dollar. „Fifty Shades of Grey“ rutscht unterdessen von Platz 1 auf 5 – mit 23,3 Mio. US-Dollar. Damit durchbrach der Film inzwischen aber die 500-Mio.-Marke. und ist mit großem Abstand der bisher stärkste 2015 angelaufene Film.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*