Anzeige

„Newtopia“, „The Voice Kids“ und „Schuld“ legen kräftig zu

Sat.1-Show „Newtopia“
Sat.1-Show "Newtopia"

Freude bei Sat.1: Die Realityshow "Newtopia" hat die besten Marktanteile seit neun Tagen eingefahren. 13,1% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen, nur "GZSZ" war vor 20.15 Uhr erfolgreicher. Auch "The Voice Kids" gewann Zuschauer, ebenso die ZDF-Serie "Schuld - nach Ferdinand von Schirach".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Sat.1 gewinnt Zuschauer mit „Newtopia“ und „The Voice Kids“ hinzu

1,96 Mio. sahen am Freitag ab 19 Uhr „Newtopia“ – 200.000 mehr als am Donnerstag. Vor allem im jungen Publikum lief es besser als zuletzt: 960.000 14- bis 49-Jährige waren zwar nur 50.000 mehr als am Vortag, doch angesichts eines insgesamt geringeren TV-Konsums kletterte der Marktanteil von 11,1% auf starke 13,1%. „The Voice Kids“ sahen ab 20.15 Uhr 3,43 Mio. (11,3%), darunter 1,82 Mio. 14- bis 49-Jährige (17,3%). Auch das entspricht einem Plus gegenüber der vorigen Ausgabe: Die Staffel-Premiere kam am vergangenen Freitag auf 3,04 Mio. (9,8%) und 1,71 Mio. 14- bis 49-Jährige (15,8%). Auch bei den offiziell für Sat.1 noch wichtigeren 14- bis 59-Jährigen lief es gut: „Newtopia“ erzielte hier 12,4%, „The Voice Kids“ 15,7% und gewann wie bei 14-49 den Tag.

2. ZDF holt Doppelsieg mit Krimis, „Schuld“ legt kräftig zu

Die insgesamt populärsten TV-Programme des Tages liefen nicht bei Sat.1, sondern im ZDF. 5,77 Mio. sahen den Staffel-Auftakt von „Der Kriminalist“ – tolle 18,4%. Auch „Schuld – nach Ferdinand von Schirach“ profitierte offenbar vom starken Vorprogramm: Mit 4,95 Mio. Sehern und 16,0% gab es einen großen Sprung im Vergleich zu den beiden Vorwochen. Da sahen 4,30 Mio. (13,%) und in Woche 2 nur noch 3,45 Mio. (10,9%) zu. Diesmal also 1,5 Mio. mehr. Die „heute-show“ kam später auf 3,41 Mio. und 13,8%.

3. ARD versagt mit Komödien-Premiere, „5 gegen Jauch“ erneut mit guten Zahlen

Anzeige

Zu den Verlierern des Abends gehört eindeutig Das Erste: Die Premiere der Komödie „Vier kriegen ein Kind“ wollten nur 2,56 Mio. Leute sehen – ein unschöner Marktanteil von 8,2%. „Verbotene Liebe“ kam am Vorabend mit ganzen 1,12 Mio. Sehern nur auf 4,7% und bestätigte damit die miesen Premieren-Zahlen von vor einer Woche. Zufriedener kann RTL sein: Für „5 gegen Jauch“ entschieden sich 4,46 Mio. Leute – starke 15,0% und Platz 3 hinter den beiden ZDF-Krimis. Auch im jungen Publikum war die Show erfolgreich: mit 2,37 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 14,9% gab es Rang 2 hinter „The Voice Kids“, mit 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,7% ebenfalls.

4. ProSieben punktet mit Action, Vox versagt mit „SVU“

Gute Zahlen erkämpfte sich im Abendprogramm auch ProSieben: Das Action-Duo „Terminator 2“ und „Conan“ erreichte 1,29 Mio. und 990.000 14- bis 49-Jährige, sowie Marktanteile von 12,3% und 12,9%. Vox hingegen blieb meilenweit unter dem Soll: „Law & Order: Special Victims Unit“ versagte ab 20.15 Uhr mit 3,7%, 4,2% und 5,3%. Erst nach 23 Uhr gab es für die Serie bessere 7,3% und nach Mitternacht 8,9%. RTL II blieb mit „American Pie 2“ unterdessen bei blassen 5,6% hängen, kabel eins erzielte mit zwei Folgen „Elementary“ ab 20.15 Uhr ordentliche 5,7% und unbefriedigende 4,5%.

5. Super RTL stark mit „Khumba“, NDR mit „NDR Talk Show“

Bei den 14- bis 49-Jährigen musste sich Vox um 20.15 Uhr sogar Super RTL geschlagen geben. Dort erzielte der südafrikanische Animationsfilm „Khumba – Das Zebra ohne Streifen“ bei seiner Free-TV-Premiere mit 400.000 14- bis 49-Jährigen stolze 3,8%. Kinder sahen zudem 320.000 (19,7%) zu. Im Gesamtpublikum lief es u.a. für die „NDR Talk Show“ famos: 1,04 Mio. sahen sie ab 22 Uhr im NDR Fernsehen – 4,7%. „die nordstory“ zum Thema „Fernfahrer zur See“ verpasste um 20.15 Uhr mit 990.000 Sehern knapp die Mio.-Marke, holte damit aber dennoch gute 3,2%. Die Nummer 1 im Pay-TV war natürlich das Abstiegsduell in der Bundesliga zwischen Stuttgart und Hertha: 600.000 Fans sahen zu – 2,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*