Anzeige

Rebecca Casati kehrt Journalismus den Rücken und geht zum Suhrkamp-Verlag

Rebecca Casati
Rebecca Casati

Wie der Spiegel berichtet, kehrt die Kulturjournalistin und Witwe des verstorbenen FAZ-Feuilleton-Herausgebers Frank Schirrmacher, Rebecca Casati, dem Journalismus den Rücken – mit einer Ausnahme bei Burdas Harper's Bazaar. Ab Herbst soll sie für den Suhrkamp Verlag Buchprojekte realisieren.

Anzeige
Anzeige

Casati wurde 2001 mit ihrem ersten Roman „Hey, hey, hey“ bekannt und zählte zu einer namhaften Vertreterin der so genannten Pop-Literatur. Eine Stilrichtung zu der auch Benjamin von Stuckrad-Barre oder Alexa Hennig von Lange gehörten. 2013 veröffentlichte Casati mit „Undressed“ eine Biografie des Modeschöpfers Wolfgang Joop, die sie mit ihm zusammen schrieb. Der vor kurzem in der Schweiz gegründeten Frank-Schirrmacher-Stiftung gehört sie als Beirätin an.

Zuletzt arbeitete Rebecca Casati als leitende Redakteurin bei dem Burda-Modemagazin Harper’s Bazaar, zuvor war sie u.a. für die Süddeutsche Zeitung und den Spiegel tätig. Bei Suhrkamp sei für sie nun offenbar eine eigene Verlagsreihe geplant, schreibt der Spiegel. Als Autorin für Harper’s Bazaar wird sie weiterhin schreiben und auch im Impressum stehen, teilte Hubert Burda Media mit.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*