buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Giovanni di Lorenzos Drogenwette mit Katja Suding

giovanni-di-lorenzo_katja-suding.jpg

In der Talkshow "3nach9" ging Moderator Giovanni di Lorenzo mit der FDP-Vorsitzenden Katja Suding eine Wette ein: Sollte es in Hamburg zu einer Koalition zwischen SPD und FDP kommen, will di Lorenzo während seiner Sendung ein Glas Kava trinken. Das Getränk ist in Deutschland verboten.

Anzeige
Anzeige

Katja Suding, Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, glaubt weiterhin an einen für ihre Partei positiven Ausgang der Koalitionsverhandlungen in der Hansestadt. In der Radio Bremen-Talkshow „3nach9“ machte sie am Freitagabend deutlich, dass sie eine Regierungsbeteiligung der FDP durchaus für möglich halte.

Gastgeber Giovanni di Lorenzo hielt dagegen: „Wenn Scholz mit Ihnen zusammengeht, dann verspreche ich, dass ich mich hier in aller Öffentlichkeit strafbar mache und ein Glas Kava trinke. Die Wette gilt.“

Anzeige

Bei Kava handelt es sich um eine auch Rauschpfeffer genannte trinkbare Substanz, die auf der Pazifikinsel Samoa aus einer Wurzel gewonnen wird. Die Kava Kava Wurzel soll eine beruhigende, entspannende Angst lösende, und antidepressive Wirkung haben. In Deutschland ist der Konsum seit 2002 verboten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. 1. Ist Kava keine Droge sondern ein langzeiterprobtes Mittel gegen Angsterkrankungen, das wie Jay bereits schrieb jahrelang erhältlich war.

    2. Ist Kava nicht illegal, sondern hat lediglich die Arzneimittelzulassung verloren.

    3. Hat bereits ein Verwaltungsgericht und ein Oberverwaltungsgericht festgestellt, dass der Widerruf der Zulassung nicht angemessen war, da die angeblichen Leberschädigungen wenn überhaupt sehr selten vorkommen und nicht zweifelsfrei kausal auf Kava zurückzuführen sind.

  2. Kava war lange Jahre in Deutschland als Medikament in Tablettenform erhältlich, bis es, wie oben geschrieben, wegen Verdacht auf Nierenschäden bei Langzeitgebrauch vom Markt genommen wurde.
    Also alles halb so wild.

  3. Hampelmann hin oder her, Hauptsache er trinkt das Zeug auch tatsächlich. Denn die Wette wird er ganz sicher gewinnen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*