Anzeige

Die Verlierer der ersten „Newtopia“-Woche: „Alles was zählt“ und „Das perfekte Dinner“

Sat.1-Show „Newtopia“
Sat.1-Show "Newtopia"

Obwohl "Newtopia" im Laufe der Woche Zuschauer eingebüßt hat, ist die Realityshow bislang ein schöner Erfolg für Sat.1: Im Gesamtpublikum steigerte die Show den Marktanteil des Sendeplatz-Vorgängers "Navy CIS" um 4%, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar um 7,9%. MEEDIA hat untersucht, wem Sat.1 die Marktanteile geklaut hat. Ergebnis: vor allem RTL und Vox.

Anzeige
Anzeige

Ganze 5,1% erreichten die vorabendlichen Wiederholungen von „Navy CIS“ in der vergangenen Woche von Montag bis Donnerstag im Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es gar nur 6,5% – auch ohne den Start von „Newtopia“ hätte Sat.1 sich dieses Quoten-Trauerspiel wohl nicht mehr lang angeschaut. Durch „Newtopia“ hat sich das Problem nun aber vorerst in Luft aufgelöst, die ersten Tage der neuen Realityshow bescherten dem Sender auf dem wichtigen 19-Uhr-Programmplatz 9,1% im Gesamtpublikum, 13,8% bei den 14- bis 59-Jährigen und 14,4% bei den 14- bis 49-Jährigen.

Bei einem Plus von 7,9% in der jungen Zielgruppe ist es natürlich klar, dass dieser große Marktanteil anderen Sendern verloren gegangen sein muss. MEEDIA hat daher die Montag-bis-Donnerstag-Zahlen der vorigen und der aktuellen Woche analysiert – für alle acht großen TV-Sender.

Leicht Verluste gab es dabei fast überall: Das ZDF büßte mit „heute“ und seinen 19.25-Uhr-Programmen „WISO“, „Rosenheim-Cops“, „Heldt“ und „Notruf Hafenkante“ 1,0% bei den 14- bis 49-Jährigen ein, Das Erste mit seinen Serien 0,4%, obwohl man mit 3,8% ohnehin schon am Boden liegt. Auch ProSiebens „Galileo“ gingen 1,0% verloren, was ProSiebenSat.1 aber verschmerzen kann. Zumal der drittgrößte Sender des Verbundes kein bisschen unter der neuen Konkurrenz leidet: „Achtung Kontrolle!“ lag in dieser Woche bei kabel eins mit 5,0% sogar leicht über der Vorwoche (4,8%). Auch RTL II leidet nicht: Das „Berlin – Tag & Nacht“-Publikum scheint sich nicht sonderlich für „Newtopia“ zu interessieren –  aus 10,4% wurden hier in dieser Woche 10,6%.

Anzeige

Die beiden größten Marktanteilsverlierer heißen hingegen RTL und Vox. Sie leiden offenbar am deutlichsten unter dem neuen Vorabend-Programm von Sat.1. So büßte „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, das nur zur Hälfte gegen „Newtopia“ läuft, 1,4% bei den 14- bis 49-Jährigen ein, „Alles was zählt“, das zwischen 19.10 Uhr und 19.40 Uhr komplett gegen die neue Sat.1-Konkurrenz ran muss, sogar 2,5%. Noch dramatsicher sieht es für „Das perfekte Dinner“ auf Vox aus: Mit einem Minus von 2,7% schliddert der langjährige Hit auf 6,0% und damit unter das Sender-Normalniveau.

Ähnlich sieht es bei den 14- bis 59-Jährigen aus: „Alles was zählt“ büßte hier 1,6% ein, „Das perfekte Dinner“ heftige 2,8%. Offenbar haben die Zielgruppen der Kochreihe und der neuen Sat.1-Realityshow also eine hohe Schnittmenge. Für Vox sind das erst einmal keine guten Nachrichten. Sollten sich die „Newtopia“-Zahlen stabilisieren und Sat.1 dauerhaft zweistellige Marktanteile bescheren, müsste sich Vox etwas ausdenken, um „Das perfekte Dinner“ zu retten. Die Hoffnung für Vox und RTL besteht derzeit wohl vor allem darin, dass die Marktanteile von „Newtopia“ von Tag zu Tag schrumpfen: Aus 17,0% am ersten Tag wurden bei den 14- bis 49-Jährigen in der Folge 14,1%, 13,9% und 12,5%.

Klar ist: Nicht nur Sat.1 wird die „Newtopia“-Quoten der kommenden Tage und Wochen mit Spannung erwarten – sondern auch RTL und Vox.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich finde es auch nicht mehr gut. Nominierungen bei Newtopia sind das letzte.
    Aber auch die Masche mit dem kostenlosen Zugang ist ein Witz. Einfach mal die Übertagungsqualität verschlechtern, damit man den Premiumzugang nimmt. Ich hoffe die Sendung wird schnell eingestellt.

  2. Mit Spannung erwartet zeigt sich die ganze Sendung als ein Abklatsch von Big Brother. Besonders dreist finde ich, dass Personen rausgewählt werden. Widerspricht meiner Meinung nach dem, was vollmundig angekündigt wurde: Pioniere versuchen eine neue Welt zu erschaffen.
    Schade, zuschauen lohnt nicht mehr.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*