Anzeige

Nächste Investition in einen US-Digital-Verlag: Springers Aufeminin kauft Livingly Media

Aufeminin-Chefin Marie-Laure Sauty de Chalon
Aufeminin-Chefin Marie-Laure Sauty de Chalon

So langsam kauft sich Springer in den USA ein ansehnliches Portfolio an Beteiligungen und Firmen zusammen, die auf journalistische Online-Inhalte setzen. Nach dem Einstieg beim Business Insider folgt nun die Übernahme von Livingly Media durch die Springer-Tochter Aufeminin.

Anzeige
Anzeige

Im Gegenzug vereinbarte Aufeminin eine Put Option über den Verkauf der Tochtergesellschaft AdServer an Cathay Capital und das bisherige Management für 37 Millionen Euro. Damit würde sich Springer von einem wichtigen Technik-Baustein in Sachen Real Time Bidding (RTB) trennen, in den die Berliner nach der Aufeminin-Übernahmen große Hoffnungen gesetzt hatten. Zuletzt lag der Umsatz von AdServer bei rund 14 Millionen Euro.

lonny

Für Livingly Media will Aufeminin 25 Millionen Dollar zahlen. Zusätzlich wurden allerdings auch noch erfolgsabhängige Earn-Out Zahlungen vereinbart. Der Digitalverlag mit Büros im Silicon Valley und New York beschäftigt zur Zeit 65 Mitarbeiter und betreibt die drei Web-Portale Zimbio.com (für Entertainment-Themen), StyleBistro.com (für Mode, Beauty und Style) und Lonny.com (für Wohnen und Dekor). Im Januar sollen alle drei Angebote auf mehr als 28 Millionen Unique Visitors gekommen sein. Die neuen Käufer bescheinigen Livingly Media vor allem eine hohe Expertise in den Bereichen Social Media und Mobile.

Anzeige

stylebistro

Bereits 2013 startet AuFeminin mit in den USA die Frauenplattform WeWoman.com. Für die Chefin der Aufeminin-Gruppe, Marie-Laure Sauty de Chalon, ist diese Übernahme „ein wichtiger Schritt in unserer Internationalisierungsstrategie. Wir ergänzen unsere Familie um ein digitales und Social-Media-Powerhouse, das bereits auf dem US-Markt etabliert ist.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*