Anzeige

WDR holt fast 8% mit Rosenmontagszügen, „Jenke-Experiment“ mit blassem Comeback

Die Rosenmontagszüge
Die Rosenmontagszüge

Die Rosenmontagszüge waren auch 2015 ein großer Publikumsmagnet - auch im Fernsehen. Im Ersten gab es Marktanteile von bis zu 18%, das WDR Fernsehen holte mit seiner siebeneinhalb-Stunden-Übertragung grandiose 7,8%. Am Abend gewann ein ZDF-Krimi, RTLs "Jenke-Experiment" startete nur verhalten in neue Folgen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Tolle Quoten für die Rosenmontagszüge

Das Erste startete mit seiner Übertragung der drei wichtigsten Rosenmontagszüge um 12.15 Uhr. Zunächst zeigte man 105 Minuten aus Mainz – 1,63 Mio. Zuschauer entsprachen 15,1%. Die 90 Minuten aus Düsseldorf sahen dann ab 14 Uhr schon 1,95 Mio. Leute (16,2%), in Köln waren von 15.30 Uhr bis 17 Uhr schließlich 2,50 Mio. Jecken dabei – 17,7%. Grandios war das Ergebnis des WDR Fernsehens: Der Sender übertrug satte 7:30 Stunden aus Düsseldorf und Köln – und lockte damit von 9 Uhr bis 16.30 Uhr im Durchschnitt 750.000 Zuschauer an. Der Marktanteil von 7,8% lag sogar über dem des Vorjahres und natürlich meilenweit über dem 12-Monats-Durchschnitt des WDR von aktuell 2,4%.

2. Am Abend: „Nord Nord Mord“ statt Kölle Alaaf

Auch am Montagabend waren viele in Karnevalsstimmung. 4,38 Mio. sahen die Show „Karneval in Köln 2015“ im Ersten – ein Marktanteil von immerhin 15,1%. Das reichte um 20.15 Uhr aber nur für den dritten Platz in der Beliebtheitsskala. Denn: Den ZDF-Krimi „Nord Nord Mord“ schalteten 5,99 Mio. (17,6%) ein, „Wer wird Millionär?“ bei RTL 5,15 Mio. (15,2%).

3. „Jenke-Experiment“ startet blass, „Big Bang Theory“ dominiert im jungen Publikum

Anzeige

Den Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen ging eindeutig an ProSiebens „The Big Bang Theory“. 2,13 Mio. und 1,87 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die beiden Folgen – eine neu, eine alt – die Marktanteile lagen damit bei 16,9% und 16,1%. Vorher erzielten „Die Simpsons“ schon gute 12,8% und 13,0%, „Schulz in the Box“ schwächelte hingegen mit nur 8,8%. Bei RTL lief um 21.15 Uhr gegen „The Big Bang Theory“ die neue Staffel des „Jenke-Experiments“ an – mit ordentlichen, aber unspektakulären Zahlen. 1,62 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 14,1%, etwa einen Marktanteilspunkt mehr als im RTL-12-Monats-Durchschnitt. Bei den 14- bis 59-Jährigen gab es hingegen nur mittelmäßige 12,4% und im Gesamtpublikum schwache 9,5%. Sat.1 kam mit „Detective Laura Diamond“ 9,9%, mit „The Mentalist“ und „Castle“ danach 8,0% und 9,8%.

4. „Chicago Fire“ stürzt ab, „Geissens“ überzeugen

Die Ergebnisse der zweiten Privat-TV-Liga sehen vor allem für Vox sehr bitter aus. Die US-Serie „Chicago Fire“, die zuvor recht stabil lief, stürzte nun mit nur noch 610.000 und 620.000 14- bis 49-Jährigen auf miese 5,0% und 5,1% ab. Deutlich besser lief es für „Die Geissens“ aus RTL II, die mit zwei Folgen 8,8% und 7,4% erreichten. „Die Hartmanns“, nach nur einer Episode abgesetzt, kamen vor einer Woche um 21.15 Uhr nicht über 4,0% hinaus. Im eigenen Mittelmaß landete kabel eins: 580.000 junge „Troja“-Seher entsprachen 5,6%.

5. „The Walking Dead“ überzeugt weiter bei Fox, NDR stark mit „Urlaubscheck“

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß in der Prime Time „Der große Urlaubscheck: Bulgarien“. 1,32 Mio. sahen den 45-Minüter ab 21 Uhr im NDR Fernsehen – ein toller Marktanteil von 3,9%. „Markt Spezial“ sahen vorher schon 1,22 Mio. (3,6%). Um 21.55 Uhr erzielte „Inspector Barnaby“ bei zdf_neo mit 1,07 Mio. Sehern 4,5%. Im Pay-TV gewann erneut die Zombie-Serie „The Walking Dead“ den Tag: 280.000 Leute bescherten Fox 0,8%. Der Rekord aus der Vorwoche – 300.000 Zuschauer – wurde nur knapp verfehlt.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*