Anzeige

Warum Facebook Foto-Postings zu Gunsten von Videos vernachlässigt

Bildschirmfoto-2014-01-30-um-07.34.59.png

Sie denken, Sie erreichen als Marke auf Facebook Leute am besten mit Foto-Postings? Denkste! Die us-amerikanische Social-Media-Marktforscher von Socialbakers haben ausgerechnet, dass Foto-Postings bei Facebook mittlerweile weit weniger gesehen werden als Videos und sogar Text- oder Link-Postings.

Anzeige
Anzeige

Socialbakers hat ermittelt, dass von 670.000 Posts von 4.445 Marken-Seiten bei Facebook zwischen Oktober 2014 und Februar 2015 Video-Postings einen Organic Reach von 8,71 Prozent hatten. Das bedeutet, dass im Schnitt neun von 100 Facebook-Fans einer Marke ein Video-Posting in ihrer Timeline angezeigt bekamen. Für Foto-Postings lag der Organic-Reach bei nur 3,73 Prozent. Text-Postings wiesen 5,77 Prozent auf und Link-Postings 5,29 Prozent Organic-Reach auf.

Ursache sind wohl Veränderungen am Facebook-Algorithmus. Das Social Network hatte angekündigt, künftig einen stärkeren Fokus auf Videos legen zu wollen. In den USA experimentiert Facebook auch mit neuen Formen von Video-Werbung, so genannten Cinemagraphs.

Anzeige

Ein Grund, warum Facebook Foto-Postings mittlerweile im Algorithmus „benachteiligt“ mag auch sein, weil diese von Marken zu inflationär eingesetzt wurden. Bei Foto-Postings haben Seiten-Administratoren mehr Kontrolle über das Foto, das bei Facebook angezeigt wird. Bei Link-Postings „zieht“ sich Facebook ein Foto aus der verlinkten Website. Facebook hat bereits vor einiger Zeit angekündigt, in Zukunft Link-Postings gegenüber Foto-Postings zu bevorzugen. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass dies auch so geschehen ist.

Wenn Marken künftig noch eine große Rolle bei Facebook spielen wollen, werden sie um das Thema Video aber kaum herumkommen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*