Anzeige

Spiegel holt FAZ-Mann Nils Minkmar als neuen Autoren

Der neue Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer beeilt sich mit Personalien. Vergangenen Freitag gab er sein Personal-Tableau an Stellvertretern bekannt. Nun wird verkündet, dass FAZ-Mann Nils Minkmar als Autor zum Spiegel wechselt.

Anzeige
Anzeige

Minkmar, 48, bisher Kulturredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wird ab Mai als Autor für den Spiegel schreiben. Chefredakteur Brinkbäumer:  „Ich freue mich sehr, dass wir Nils Minkmar, einen der renommiertesten und vielseitigsten Journalisten Deutschlands, gewinnen konnten. Er wird ressortübergreifend für den Spiegel schreiben.“

Nach seiner Promotion arbeitete Minkmar als Redakteur für die ZDF-Sendung „Willemsens Woche“ in Hamburg, später als freier Journalist für die Süddeutsche Zeitung, Geo und Merian. Von 1999 an war er Redakteur der Wochenzeitung Die Zeit, zunächst im Feuilleton, dann im Wissensressort, mit Zuständigkeit für die Medienseite. Im Juli 2001 wurde er Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Anfang 2012 wechselte er als Feuilletonchef zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wo er 2014 Europa-Kulturkorrespondent wurde.

Anzeige

Ob Minkmars Wechsel etwas mit dem neuen FAZ-Feuilleton-Herausgeber Jürgen Kaube zu tun hat? Man darf spekulieren. Immerhin war es der Spiegel, der schrieb, dass Kaubes Berufung im Reich der klugen FAZ-Kultur-Köpfe für Unruhe sorgt.

Vergangenen Freitag gab der Spiegel bekannt, wen Klaus Brinkbäumer zu seinen Stellvertretern ernennt: Susanne Beyer, Dirk Kurbjuweit und Alfred Weinzierl.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Es heißt immer noch „holt als neuen Autor“, den Akkusativ singular „Autoren“ gibt es nicht

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*