Anzeige

Carl Icahn sieht Apples wahren Wert bei 1,3 Billionen Dollar

Carl Icahn
Carl Icahn

Er hat angedeutet, neu rechnen zu müssen, nun steht das Ergebnis fest: Investmentlegende Carl Icahn findet, dass Apple noch viel, viel mehr wert ist als auf gegenwärtigem Kursniveau. Dabei springt der iPhone-Hersteller derzeit fast täglich von Allzeithoch zu Allzeithoch. Icahn sieht indes noch weitere 72 Prozent Luft nach oben. Apple wäre dann mehr wert als das Bruttoinlandsprodukt Südkoreas.

Anzeige
Anzeige

Der Wall Street-Tycoon meldet sich zurück. Zwei Wochen ist es her, dass Apple ein Rekordquartal präsentiert hatte, das Anleger und Analysten verzückt, Carl Icahn aber in allererster Linie lediglich bestätigt hatte; die Börsen-Legende ist nämlich seit 2013 selbst in Apple investiert ist – und das mit beachtlicher Treffsicherheit.

Carl Icahn hatte sich die Anteilsscheine des seinerzeit schwer abgestürzten iPhone-Herstellers zu Kursen von 66 Dollar ins Portfolio gelegt und seinen mehrfachen Milliarden-Einsatz in den vergangenen 18 Monaten damit fast verdoppeln können.

Carl Icahn: „Apple ist ein Selbstläufer, wie es ihn nur zwei-, dreimal im Jahrzehnt gibt“

Dass damit das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist, verdeutlichte Icahn nach Bekanntgabe der Weihnachtsbilanz in einem Interview mit dem Finanzinfomationssender CNBC. „Ich empfehle nicht viele Aktien. Ich mache das nicht, es sei denn, es ist ein Selbstläufer“, wiederholte Icahn sein Plädoyer für Apple im Wortlaut der vergangenen Jahre.

Doch bei Apple wäre die Sache eben anders gelagert, weil sie so offensichtlich sei – nur für die Wall Street lange Zeit nicht. „Jedes Jahrzehnt gibt es vielleicht zwei oder drei dieser Gelegenheiten“, erklärte Icahn und merkte an, dass er sein Kursziel nun den neuen Gegebenheiten anpassen müsse – nach oben!

Carl Icahn hält Apple für so wertvoll wie das  Bruttoinlandsprodukt von Südkorea

Dieser Zeitpunkt kam gestern nach Handelsschluss – und das natürlich in gewohnter Form: per Tweet.

Anzeige

Die 78-jährige Investmentlegende hat ihre Prognosen an Apples jüngste Geschäftsentwicklung angepasst und kommt nun auf das bemerkenswerte Kursziel von 216 Dollar (zuvor waren es 203 Dollar). Auf diesem Kursniveau wäre Apple sagenhafte 1,3 Billionen Dollar wert – soviel wie das Bruttoinlandsprodukt von Südkorea!

„Habe nicht eine Aktie verkauft“

Doch Icahn stellt klar, dass Apple nicht in ferner Zukunft bei 216 Dollar notieren sollte – sondern heute! Der Grund: Der Markt habe bei Notierungen von aktuell 126 Dollar nicht annähernd begonnen, die Wachstumsdynamik einzupreisen.

„Wir glauben, dass die Diskrepanz zwischen Apple und der Bewertung für den breiten Markt komplett irrational ist“, findet Icahn, der aus Tim Cooks gestrigem Auftritt auf der Investorenkonferenz von Goldman Sachs herausgehört haben will, dass Apple im April sein Kapitalrückzahlungsprogramm ausweitet.

Ergo: „Wir halten weiterhin 53 Millionen Aktien, die aktuell 6,5 Milliarden Dollar wert sind und haben nicht eine einzige Aktie verkauft.“ Der erfahrene Apple-Aktionär ahnt, was nun als Nächstes kommt: Nach dem Brief an die Twitter-Gemeinde vermutlich ein Anruf – und vielleicht sogar ein neues Dinner-Angebot für Tim Cook. „Gereizt“ wie beim ersten Zusammentreffen dürfte die Atmosphäre nach diesen spektakulären Aussichten kaum mehr sein.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*