Anzeige

Alice Schwarzer unterliegt im Glosse-Gerichtsverfahren erneut gegen Jörg Kachelmann

Kachelmann-Schwarzer.jpg

Der Wetterexperte Jörg Kachelmann hat einen jahrelangen Rechtstreit gegen die Publizistin und Emma-Gründerin Alice Schwarzer gewonnen. Das berichtet der Spiegel in seiner neuen Ausgabe. Es ging dabei um eine Glosse in der Zeitschrift Emma, die sich mit dem Vergewaltigungsprozess gegen Kachelmann auseinandersetzte.

Anzeige
Anzeige

In der Glosse wurde der Eindruck erweckt, Kachelmann sei vielleicht doch ein Vergewaltiger, obwohl dieser in einem Gerichtsverfahren 2011 von dem Vorwurf, den eine frühere Partnerin erhoben hatte, freigesprochen wurde. Schwarzer und Emma hatten in den vergangenen drei Jahren bereits vor dem Landgericht und dem Oberlandesgericht Köln verloren, letzteres ließ eine Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) nicht zu.

Alice Schwarzer legte eine Nichtzulassungsbeschwerde ein. Sie berief sich auf die Meinungsfreiheit. Der BGH wies die Beschwerde jetzt zurück, weil die Rechtssache keine grundsätzliche Bedeutung habe. Schwarzer und Emma haben nun einen Monat Zeit, um zu überlegen, ob sie die Angelegenheit vor das Bundesverfassungsgericht bringen. Der Rechtsstreit dürfte Schwarzer und Emma bislang mehrere Zehntausend Euro gekostet haben, schreibt der Spiegel in der Ausgabe, die am Samstag erscheint.

Anzeige

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Emma Schwatzer, äh.. Alice Schwarzer, ist eine hoch frustierte historische Feministin mit Bundesverdienstkreuz, eine wütende „Staatsanwältin“, die aber auch zu allen gesellschaftrelevanten Themen ihr nie zu schließendes Mündchen halten kann. Mich würde ihre Reaktion bei Ausbreitung ihrer persönlichen sexuellen Praktiken in allen bekannten Revolverblättern (einschl. Emma) doch sehr interessieren. Ein Klage würde die andere ablösen. Aber wenn Jörg Kachelmann diesen Weg geht, dann wird „Emma“ dann doch böse.
    Ein komisches Wesen, so langsam aus der Zeit gekommen.

  2. „Prozessbeobachterin“ Alice Schwarzer glaube Jörg Kachelmanns Ex-Freundin, halte den Wettermoderator also für schuldig.
    Wer eine Zeitschrift herausbringt sollte unparteiisch sein, und neutral berichten.
    Davon ist dieses verbitterte alte Weib meilenweit entfernt

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*