Anzeige

„Deutschlands schönste Frau“ startet gut, 8 Mio. für „Tod eines Mädchens“

Guido Maria Kretschmer sucht für RTL „Deutschlands schönste Frau“
Guido Maria Kretschmer sucht für RTL "Deutschlands schönste Frau"

Toller Erfolg für den ZDF-Zweiteiler "Tod eines Mädchens". Den Abschluss sahen am Mittwoch 8,02 Mio. Leute und damit noch einmal 840.000 mehr als am Montag. Zufrieden kann auch RTL sein: "Deutschlands schönste Frau" startete im jungen Publikum mit starken Zahlen - u.a. 17% bei den 14- bis 49-Jährigen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Tod eines Mädchens“ legt noch einmal kräftig zu, „Düsseldorf Helau“ mau

8,02 Mio. Leute entschieden sich am Mittwochabend für den Abschluss des Zweiteilers „Tod eines Mädchens“. Damit sahen noch einmal 840.000 mehr zu als am Montag, der Marktanteil lag bei 24,7%. Das zweitstärkste Prime-Time-Programm, der ARD-Karneval „Düsseldorf Helau“ erreichte mit 3,48 Mio. Leuten nicht einmal halb so viele wie der ZDF-Krimi. „Tod eines Mädchens“ war damit einer der ersten ganz großen TV-Erfolge des noch jungen Jahres 2015.

2. „Deutschlands schönste Frau“ startet gut – aber nur bei den Jungen

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann RTL den Tag: 1,83 Mio. (16,2%) sahen um 20.15 Uhr den „Bachelor“, der damit im Vergleich zur Vorwoche leicht zulegen konnte. 1,67 Mio. waren es im Anschluss noch bei der Premiere von „Deutschlands schönste Frau“. Die neue Reihe erreichte damit tolle 17,0% – eine Zahl, die RTL glücklich machen dürfte. Weniger glücklich machen wird den Sender aber die Tatsache, dass bei den Über-50-Jährigen nur wenige zusahen. So gab es dadurch in der für RTL offiziell wichtigsten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen mit 2,20 Mio. Sehern nur ordentliche 14,3%, im Gesamtpublikum mit 3,01 Mio. nur blasse 10,8%.

3. „Biggest Loser“ erneut miserabel, auch ProSieben unter Soll

Anzeige

Die guten RTL-Zahlen bei den 14- bis 49-Jährigen und die Stärke des ZDF-Films „Tod eines Mädchens“, der mit 1,26 Mio. und 11,1% auch im jungen Publikum ein Erfolg war, haben dafür gesorgt, dass Sat.1 und ProSieben nicht zu den Gewinnern des Abends gehören. So sahen nur 840.000 14- bis 49-Jährige die zweite Ausgabe von „The Biggest Loser“ bei Sat.1, der Marktanteil von 7,8% liegt weiterhin klar unter den Erwartungen. „Spider-Man 2“ kam bei ProSieben parallel dazu auf 1,09 Mio. und 10,5% – auch das ist kein Grund für Jubel.

4. Starke Zahlen für Vox und kabel eins

In der zweiten Privat-TV-Liga taten sich vor allem Vox und kabel eins hervor. Bei Vox überzeugte die Serie „Rizzoli & Isles“ mit 990.000 und 900.000 14- bis 49-Jährigen, sowie Marktanteilen von 8,8% und 8,2%. kabel eins folgt mit dem Film „Déjà Vu – Wettlauf gegen die Zeit“ nicht weit dahinter: 840.000 junge Zuschauer entsprachen 8,0%. Zu den Geschlagenen gehört damit RTL II: „Die Wollnys“ kamen nicht über 710.000 und mittelmäßige 6,3% hinaus, die „Teenie-Mütter“ rutschten danach mit 470.000 auf miese 4,4%.

5. KiKA holt 5% mit „Wickie“, „American Horror Story“ Nummer 1 im Pay-TV

Das Top-Programm abseits der großen acht Sender war auch am Mittwoch die „Lokalzeit“ im WDR Fernsehen – mit 1,62 Mio. Sehern und 5,8%. Grandiose Vorabend-Quoten erzielte auch „Wickie und die starken Männer“ im KiKA: Um 19 Uhr sahen 1,15 Mio. (4,7%) zu, um 19.10 Uhr sogar 1,29 Mio. (5,0%). In der Prime Time setzten sich die „Expeditionen ins Tierreich“ des NDR Fernsehens durch: 1,22 Mio. entsprachen 3,7%. Das Top-Programm im Pay-TV hieß am Mittwoch „American Horror Story“: 130.000 sahen die Serie um 21 Uhr bei Fox – 0,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*