Anzeige
techiteasy

Pepsi-Gate? Samsung-TVs stören Nutzer mit zufälligen Werbeeinblendungen

Samsung.jpg

Erst waren Samsungs Fernseher in der Kritik, weil sie angeblich Gespräche abhören. Nun bahnt sich für die Koreaner der nächste TV-Skandal an. Wie etliche Nutzer berichten, spielen die smarten Mattscheiben plötzlich wahllos Werbung aus. Selbst dann, wenn man nur private Heimvideos anschaut.

Anzeige
Anzeige

Seit einigen Tagen häufen sich Erfahrungsberichte von Nutzern auf Reddit, die sich über das neue „Feature“ wundern. So poppten etwa Werbeclips für Pepsi auf, während ein Nutzer über sein heimisches WLAN Videos auf ein Samsung-Smart-TV streamte. Die Werbung tauche nicht auf, wenn er denselben Film auf eine andere Plattform streame.

Viele andere Nutzer beklagen sich bei Reddit über dieselbe ominöse Pepsi-Werbung, die zudem immer stumm ausgespielt wird. Teilweise würde der Stream des eigentlichen Videos nicht nur pausiert, sondern komplett unterbrochen. Bei einem Nutzer wird die Werbung sogar alle zehn Minuten ausgespielt. All diese Nutzer streamten dabei Inhalte über die Medien-App „Plex“, die auch auf vielen anderen Plattformen zum Einsatz kommt.

Samsung arbeitet an einer Lösung

Doch Recherchen von GigaOm zufolge hängt das Ausspielen dieser neuen Werbung auf Smart-TVs von Samsung nicht mit der Plex-App zusammen. An anderer Stelle beklagen sich ebenfalls Besitzer über die Pepsi-Ad, die Plex nicht im Einsatz haben. Der App-Betreiber hat sich mittlerweile zum Vorfall geäußert und bestreitet, mit dem Getränkehersteller zu kooperieren.

Anzeige

Nun ist die Tatsache, dass sie Smart-TVs von Samsung Popup-Ads ausspielen können, nicht neu. Im Januar 2014 gaben die Koreaner eine entsprechende Werbepartnerschaft mit Yahoo bekannt. Allerdings sollten die Ads nur auf Wunsch angezeigt werden. Die gute Nachricht: Geplagte Nutzer können die Popup-Werbung abschalten. Dazu müssen sie in den Einstellungen bis zum Menüpunkt „Smart Hub“ scrollen, dann auf „Terms & Policy“ klicken und anschließend auf „Yahoo Privacy Policy“. Dort lässt sich das Feature deaktivieren. Laut Samsung tritt das Problem derzeit nur in Australien auf. Weiter heißt es, man entschuldige sich bei den Nutzern und arbeite an einer Lösung.

Und doch sind die Koreaner innerhalb weniger Tage erneut mit ihren TVs in der Kritik. Samsung warnte die Käufer in seinen Nutzungsbedingungen, dass private oder sensible Informationen via Spracherkennung aufgezeichnet und an Dritte übermittelt werden könnten. Als die News langsam Wellen schlug, gab es Entwarnung: Nutzer müssten erst per Knopfdruck auf der Fernbedienung eine Suchanfrage über Sprachbefehl aktivierten. Erst dann würden Tonaufnahmen an Drittanbieter übermittelt, sagte ein Sprecher am Montag.

(via)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*