Anzeige

Nach 16 Jahren ist Schluss: Jon Stewart verlässt die „Daily Show“

john-stewardthe-daily-show.jpg

Was wohl Oliver Welke dazu sagt? Nach 16 Jahren verlässt Jon Stewart die "Daily Show". Die US-Show ist das Vorbild der "heute show". Doch im Vergleich zum Mainzer Satire-Programm sendete die "Daily Show" von Montags bis Donnertag und springt noch viel härter, gnadenloser und lustiger mit Politikern und den berichtenden Medien um.

Anzeige
Anzeige

Stewart entwickelte sich in den vergangenen 16 Jahren zum wohl besten und bissigsten Erklärer der politischen Lage in Amerika.

Anzeige

Bei Murdochs rechtskonservativen Nachrichtensender Fox-News dürften nun allerdings die Sektkorken knallen. Niemand macht so oft und so erfolgreich den Sender und seine Form der politischen Berichterstattung lächerlich, wie Stewart. Bereits im späteren Verlauf des Jahres will er die „Daily Show“ verlassen. Lustige, aber wenig erhellende Erklärung: „Ich möchte an einem Wochentag mit meiner Familie essen. Viele Quellen sagen, dass das sehr nette Leute sind“.

Für Comedy Central ist die Demission des Aushängeschildes bereits die zweite Hiobsbotschaft. Gerade erst verlor die TV-Station Stephen Colbert an CBS. Er übernimmt die Late-Night-Show von David Letterman.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*