Anzeige

Starker Start für „Tod eines Mädchens“, „Walking Dead“ beschert Fox neuen Rekord

ZDF-Zweiteiler „Tod eines Mädchens“
ZDF-Zweiteiler "Tod eines Mädchens"

Tolle Premiere für den ZDF-Zweiteiler "Tod eines Mädchens". 7,18 Mio. sahen sahen den glänzend besetzten Krimi am Montagabend - 21,1% und der klare Tagessieg. Im Pay-TV sorgte die Zombie-Serie "The Walking Dead" mit neuen Folgen für einen Rekord: 300.000 sahen zu - so viele wie nie bei einem Programm auf Fox.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Tod eines Mädchen“ holt Doppelsieg

7,18 Mio. Krimifreunde entschieden sich am Montagabend für den ersten Teil von „Tod eines Mädchens“ mit Barbara Auer und Heino Ferch. Der Marktanteil lag bei 21,1%, der größte Konkurrent „Wer wird Millionär?“ wurde um mehr als 2 Mio. Seher geschlagen. Auch bei den 14- bis 59-Jährigen gewann der Krimi, der viele Inspirationen aus der britischen Serie „Broadchurch“ gezogen hat. Genau 3,00 Mio. sahen aus dieser Altersgruppe zu – 15,9%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 1,25 Mio. zu – immerhin gute 10,2%.

2. „Hart aber fair“ schwach, „Frankfurt: Helau!“ schwächer

Keine Chance auf den Tagessieg hatte Das Erste ab 20.15 Uhr. 3,00 MIo. sahen dort „Hart aber fair“ über „Griechenlands Schuldenpoker“ – blasse 8,8%. Damit war der Polittalk aber erfolgreicher als der Frankfurter Karneval im Anschluss. Den sahen unter dem Motto „Frankfurt: Helau! – Die Inthronisation des Prinzenpaares“ nur 2,25 Mio. Leute – miserable 7,3%. Immerhin in die Nähe der ARD-Normalwerte ging es ab 22.30 Uhr mit „Bütt an Bord – Fastnacht vom Bodensee“: 2,21 Mio. entsprachen 11,7%.

3. „Big Bang Theory“ besiegt RTL, aber blasses Comeback für „Schulz in the Box“

Anzeige

Den Sieg im jungen Publikum holte sich die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“. 2,06 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die neue Folge um 21.15 Uhr, 1,91 Mio. die ältere um 21.45 Uhr. Die Marktanteile lagen damit bei gewohnt grandiosen 16,7% und 17,1%. Auch „Die Simpsons“ waren vorher ein Erfolg – mit 13,7% und 13,9%. „Schulz in the Box“ kehrte hingegen blass mit seinen wahrscheinlich letzten Folgen zurück: 830.000 14- bis 49-Jährige reichten um 22.15 Uhr nur für 10,2%. Bei RTL kam der „Undercover Boss“ diesmal nur noch auf 14,4% bei den 14- bis 49-Jährigen, „Wer wird Millionär?“ auf 12,3%. Auch Sat.1 verlor Marktanteile im Vergleich zur Vorwoche: „Detective Laura Diamond“ fiel von 12,1% auf 10,7%, „The Mentalist“ und „Castle“ erzielten danach 10,0% und 11,5%.

4. Fox holt neuen Sender-Rekord mit „The Walking Dead“

Der Start neuer Folgen der Zombie-Serie „The Walking Dead“ war für Fox mal wieder ein voller Erfolg. 300.000 sahen um 21 Uhr zu – tolle 0,9% für den Sender, dessen Normalniveau sonst bei 0,1% liegt. Nie zuvor hat ein Programm bei Fox so viele Zuschauer angelockt. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 270.000 Seher sogar unglaublichen 2,2%. Die stärksten Programme der kleineren Free-TV-Sender waren in der Montags-Prime-Time die „Narrenschau 2015“ im SWR Fernsehen und die Krimireihe „Inspector Barnaby“ (21.55 Uhr) bei zdf_neo – mit jeweils 1,21 Mio. Sehern, sowie Marktanteilen von 4,1% und 5,3%.

5. „Chicago Fire“ pendelt sich bei 7% ein, kabel eins versagt mit „Alexander“

Die Nummer 2 der zweiten Privat-TV-Liga hieß in der Montags-Prime-Time „Die Geissens“. 900.000 14- bis 49-Jährige sahen die RTL-II-Soap – 7,4%. Direkt dahinter folgt die Vox-Serie „Chicago Fire“, deren beide Folgen 850.000 und 880.000 junge Menschen einschalteten – solide bis ordentliche 7,0% und 7,5%. Klar unter dem Sender-Soll landete hingegen der kabel-eins-Film „Alexander“: 410.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 4,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*