Anzeige

Harald Schmidt kehrt ins TV zurück – in der Schweiz…für zwei Folgen

Harald Schmidt
Harald Schmidt

Vor gut einem Jahr endete Harald Schmidts Karriere als Late-Night-Talker beim Bezahlsender Sky. Nun können Fans den Entertainer bald wieder vor der Kamera sehen - allerdings nur im Schweizer Fernsehen. Und nur für zwei Ausgaben. Denn der preisgekrönte Moderator übernimmt eine Mutterschaftsvertretung.

Anzeige
Anzeige

„Ich hörte nur ‚Schweiz‘, ich hörte ‚Zürich‘, und bei mir geht ja sozusagen der Drehort weit vor dem Inhalt. Und sofort war mir klar: Da geh‘ ich hin“, kommentiert Schmidt die Mini-Personalie. Der 57-Jährige wird die Sendung „Kulturplatz“ moderieren. Für zwei Ausgaben am 11. und 18. Februar, jeweils um 22.25 Uhr auf SRF1.

Martin Eggenschwyler, Redaktionsleiter der Zürcher „Kulturplatz“-Redaktion, schätzt laut dpa Schmidts lockeren Umgang mit Kultur. Der hätte auch direkt zugesagt mit den Worten: „Wenn junge Mütter Hilfe brauchen, bin ich zur Stelle.“

 „Meine Karriere kann gar nicht zuende gehen“
Anzeige

Der Kult-Moderator soll vorrangig Beiträge anmoderieren. Die Gespräche mit geladenen Gästen sollen dabei etwas länger laufen als sonst. Die erste Sendung strahlt das SRF1 aus der deutschen Enklave Büsingen aus, die zweite Sendung überträgt der Sender aus dem Theaterlokal Schiffbau in Zürich.

Auf die Frage der dpa, ob Schmidt schon unter Entzugserscheinungen nach seinem Late-Night-Aus leide, antwortet dieser gewohnt zynisch: „Meine Karriere kann gar nicht zuende gehen, weil sie permanent in meinem Kopf stattfindet, unabhängig von Auftraggebern.“ Pläne für die kommenden Wochen hat Schmidt auch schon. So seien demnächst wieder Dreharbeiten für das ZDF-„Traumschiff “ anberaumt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*