Erste Samstags-Ausgaben von Spiegel und Focus holen starke Kiosk-Zahlen

Die ersten Samstags-Ausgaben von Spiegel und Focus liefen am Kiosk sehr gut
Die ersten Samstags-Ausgaben von Spiegel und Focus liefen am Kiosk sehr gut

Die Premiere lief schonmal erfolgreich: Das jeweils erste Spiegel- und Focus-Heft mit dem neuen Veröffentlichungstermin Samstag, holte laut IVW deutlich überdurchschnittliche Einzelverkaufszahlen. Der Spiegel landete 20% über seinem Normalniveau, der Focus sogar 30%. Auch der stern punktete - mit seinem traditionellen Diät-Titel.

Anzeige

293.308 Abnehmer fand Der Spiegel 3/2015 in Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. Das erste Samstags-Heft wechselte damit fast 75.000 mal häufiger den Besitzer als die letzte Montags-Ausgabe davor – die allerdings auch nur fünf Tage lang in den Regalen lag. Neben der großen Aufmerksamkeit für den neuen Erscheinungstag dürfte auch die Titelstory einen klaren Anteil an dem Erfolg haben: „Anschlag auf die Freiheit“ titelte Der Spiegel wenige Tage nach dem Überfall auf die Charlie-Hebdo-Redaktion. Zum Vergleich: Mehr als 293.308 Einzelverkäufe erreichte im gesamten Jahr 2014 nur ein einziges Heft: das mit dem Helmut-Kohl-Titel „Die Abrechnung“. Die Durchschnittszahlen der jüngsten 12 Monate (247.400), bzw. drei Monate (236.500) wurden logischerweise ebenfalls deutlich übertroffen. Im Gesamtverkauf, also inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln, etc. erreichte Der Spiegel 3/2015 eine Zahl von 910.245, darunter 50.103 ePaper.

Der erste Samstags-Focus landete ebenfalls deutlich über seinem Normalniveau. 102.841 mal wurde er in Kiosken, Supermärkten, etc. gekauft – 2014 waren nur drei Focus-Ausgaben erfolgreicher. Im Vergleich zum letzten Montags-Focus bedeutet das ein Plus von rund 20.000 Einzelverkäufen. Und auch die Normalwerte der jüngsten 12 Monate (79.200), bzw. drei Monate (78.400) wurden klar übertroffen. Gelungen ist das mit dem typischen Focus-Cover „Wunder der Medizin“, Charlie Hebdo hatte man nur als kleinen Teaser („Anschlag auf die Freiheit“) auf dem Titel. Der Gesamtverkauf lag bei 535.021 Exemplaren, darunter 22.250 ePaper.

Die nächsten Wochen müssen nun zeigen, wie nachhaltig die starken Samstags-Zahlen sind – oder ob die beiden Magazine vor allem von der Werbung und dem durch die Charlie-Hebdo-Anschläge erhöhten Informationsinteresse profitiert haben. Die Premiere ist zumindest geglückt.

Der stern war mit seinem Heft 3/2015 am Kiosk ebenfalls erfolgreich – ganz ohne neuen Erscheinungstag. 238.692 Einzelverkäufe erreichte das Magazin laut IVW mit seinem traditionellen Jahresanfangs-Abnehm-Titel. „Einfach schlank – Wie Sie richtig abnehmen und Ihr persönliches Traumgewicht halten“ stand in diesem Jahr auf dem Titel – 40.000 Hefte mehr verkaufte der stern damit im Vergleich zur Vorwoche. Und auch er übertraf seine Normalwerte deutlich: Die liegen derzeit bei 213.700 (12 Monate) und 208.800 (3 Monate). Der Blick auf den Gesamtverkauf: Er lag bei 754.217 Exemplaren.

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Spiegel_2015_03 Focus_2015_03 stern_2015_03

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige