Anzeige

Bundesliga-Quoten-Tabelle: Bayern baut Vorsprung aus, Schalke holt auf

Die Bundesliga bei Sky
Die Bundesliga bei Sky

Nachdem Borussia Dortmund an den vergangenen Spieltagen den Rückstand auf die Bayern bei den Sky-Zuschauerzahlen verkürzen konnte, lief es nun wieder für die Bayern besser. Auf Platz 3 rückt Schalke näher, Gewinner der vergangenen Woche war Bayer Leverkusen, Verlierer der sportlich erfolgreiche VfL Wolfsburg.

Anzeige
Anzeige

Gleich zwei Spieltage standen in der vergangenen Woche an – einer am Dienstag und Mittwoch – und einer am Wochenende. Beide Spieltage sorgten dabei für Spitzenquoten. So sahen am Dienstag und Mittwoch jeweils 1,37 Mio. die Übertragungen bei Sky. Am Dienstag war dabei nicht die Konferenz der Publikumsmagnet Nummer 1, sondern das Topspiel zwischen dem FC Bayern und Schalke 04. Das sahen 700.000 Leute, die Konferenz hingegen nur 550.000. Die restlichen Spiele erreichten nur geringe Zuschauermengen: Frankfurt-Wolfsburg 70.000, Mönchengladbach-Freiburg und Hannover-Mainz nur je 30.000.

Am Mittwoch entschieden sich 590.000 der 1,37 Mio. für die Konferenz – also wiederum weniger als 50%. 350.000 sahen die Niederlage von Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg, 160.000 den Bremer Sieg in Hoffenheim, 110.000 das Match Köln-Stuttgart, 90.000 Paderborn-Hamburg und 80.000 Hertha-Leverkusen. Weiter ging es am Freitag mit satten 900.000 Zuschauern für die Partie zwischen Schalke und Mönchengladbach. Das war die beste Freitagabend-Quote seit August 2013 und die drittbeste seit dem Start der Sky-Quotenmessung vor fast vier Jahren.

Sogar einen neuen Alltime-Rekord gab es am Samstagnachmittag: 1,69 Mio. Fans schalteten die Übertragungen ab 15.30 Uhr ein – so viele wie nie. Allein 900.000 Zuschauer verzeichnete dabei die Konferenz. Die populärste Einzeloption war die mit dem Spiel des FC Bayern in Stuttgart: 370.000 sahen sie. 200.000 verfolgten den Dortmunder Befreiungsschlag in Freiburg, 120.000 sahen das Spiel Mainz-Hertha, 70.000 Köln-Paderborn und nur 20.000 Wolfsburg-Hoffenheim. Am Abend kam das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Hannover 96 dann noch auf 770.000 Zuschauer, die beiden Sonntags-Matches zwischen Bremen und Leverkusen, sowie Augsburg und Frankfurt kamen auf 550.000 und 660.000 Seher.

In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen haben die beiden Spieltage einiges verändert. So gelang es Bayer Leverkusen, drei Plätze gut zu machen und von 12 auf 9 zu springen. Der VfL Wolfsburg verlor genau diese drei Ränge und fiel von 9 auf 12. Immerhin zwei Plätze gewonnen hat der VfB Stuttgart, zwei verloren Hertha BSC.

Anzeige

Ganz vorn bleibt der FC Bayern, der seinen Vorsprung auf Borussia Dortmund insbesondere durch das Schalke-Spiel wieder deutlich vergrößern konnte. Schalke wiederum überholte Borussia Mönchengladbach und belegt nun Platz 3. Auf  bis 7 folgen die Traditionsvereine aus Bremen, Frankfurt und Hamburg, ganz hinten finden sich wie gehabt Freiburg und Paderborn.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,75
2 2 Borussia Dortmund 0,65
3 4 Schalke 04 0,53
4 3 Borussia Mönchengladbach 0,50
5 5 Werder Bremen 0,42
6 6 Eintracht Frankfurt 0,41
7 7 Hamburger SV 0,40
8 10 VfB Stuttgart 0,38
9 12 Bayer Leverkusen 0,36
10 8 Hertha BSC 0,36
11 11 Mainz 05 0,35
12 9 VfL Wolfsburg 0,34
13 13 Hannover 96 0,32
14 15 FC Augsburg 0,31
15 14 TSG Hoffenheim 0,28
16 16 1. FC Köln 0,26
17 17 SC Freiburg 0,23
18 18 SC Paderborn 07 0,22
Stand: 20. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 700.000 Bayern-Schalke-Zuschauern 1,17 Mio., aus 30.000 Mönchengladbach-Freburg-Sehern aber nur 50.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*