Anzeige

„Game of Thrones“ kein Free-TV-Hit mehr, Ski-WM startet ordentlich

RTL-II-Kampagne zu „Game of Thrones“
RTL-II-Kampagne zu "Game of Thrones"

Der Hype um die Serie ist in aller Welt riesengroß, doch RTL II konnte mit der vierten Staffel nicht die Quoten erreichen, die man sich erhofft hatte. Die achte und neunte Folge liefen am Dienstag allenfalls mittelmäßig, einzig die letzte kam nach 22 Uhr auf gute Zahlen. Im ZDF startete unterdessen die Alpine Ski-WM mit soliden Quoten.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Game of Thrones“ einzig nach 22 Uhr ein Erfolg

730.000 14- bis 49-Jährige sahen am Dienstag um 20.15 Uhr die drittletzte Episode der vierten Staffel bei RTL II – ein Marktanteil von 6,3%, der haargenau auf dem Sender-Normalniveau der jüngsten 12 Monate liegt. Um 21.20 Uhr entsprachen 780.000 dann 7,0%, erst um 22.25 Uhr gab es für die letzte Folge der Staffel mit 720.000 jungen Zuschauern einen tollen Marktanteil von 10,2%. Dem Hype um die Serie werden die Zahlen allerdings nicht gerecht, viele werden sie schon vorher im Netz, auf DVD/Blu-Ray oder im Pay-TV gesehen haben. RTL II sollte sich für die nächste Staffel wieder eine andere Ausstrahlungsstrategie überlegen: Nach 22 Uhr funktioniert „Game of Thrones“ einfach besser, für den Massenmarkt um 20.15 Uhr reicht es nicht.

2. Alpine Ski-WM startet solide, Fußball-Bundesliga beschert ARD und Sky Top-Quoten

Sportlich war einiges geboten am Dienstag. Im ZDF startete um 19.15 Uhr die Alpine Ski-WM in den USA, deren Wettbewerbe wegen der Zeitverschiebung hierzulande publikumsfreundlich am Vorabend zu sehen sind. Den Super-G der Damen sahen schonmal 3,80 Mio. Interessierte – ein ordentlicher Marktanteil von 12,9%. Die Bestwerte in Deutschland wird es hier wohl am letzten Tag, Sonntag den 15. Februar, geben: Dann findet der Slalom der Herren statt. Neben der Ski-WM gab es am Dienstag auch den Auftakt des 19. Bundesliga-Spieltags: Bei Sky sahen die Übertragungen 1,37 Mio. Fans – ein toller Prime-Time-Marktanteil von 4,3%. Die Zusammenfassungen im Ersten sahen ab 22.35 Uhr 3,83 Mio. – ebenfalls tolle 18,8%.

3. ARD-Serien holen sich den Tagessieg, „Typisch Kölsch“ auf stabilem Vorjahresniveau

Anzeige

Den Tagessieg holten sich wie dienstags üblich die ARD-Serien „In aller Freundschaft“ und „Um Himmels Willen“. Ohne den Dschungel bei RTL gab es diesmal keine echte Konkurrenz für die Plätze 1 und 2. Dennoch liefen die beiden Serien schwächer als zuletzt: 5,34 Mio. und 5,55 Mio. sahen zu, vor einer Woche waren es noch 5,98 Mio. und 6,17 Mio. Ein Grund dafür dürfte der Karneval im ZDF gewesen sein, der ein ähnlich altes Publikum als Kernzielgruppe hat. Den sahen zwar nur 3,65 Mio. – mit Platz 1 hatte „Typisch Kölsch“ damit nichts zu tun – doch das ZDF wird aufatmen, dass es im Vergleich zu 2014 nur minimale Zuschauerverluste und sogar ein Mini-Plus beim Marktanteil (von 12,1% auf 12,2%) gab.

4. RTL gewinnt mit „Bones“ im jungen Publikum, „TV total“ erneut extrem stark

In den beiden jungen Zielgruppen gewannen die beiden „Bones“-Episoden den Dienstag. Mit 2,75 Mio. und 2,58 Mio. 14- bis 59-Jährigen erreichten sie 15,5% und 14,7%, mit 1,84 Mio. und 1,67 Mio. 14- bis 49-Jährigen 15,8% und 14,5%. Ordentliche Werte. ProSieben erreichte mit „I, Robot“ parallel dazu 1,50 Mio. 14- bis 49-Jährige und ebenfalls ordentliche 13,3%, auch Sat.1 kann mit 1,34 Mio. und 11,6% für „What a Man“ zufrieden sein. Bei ProSieben wird „TV total“ im neuen Jahr immer mehr zum Phänomen: 740.000 14- bis 49-Jährige sahen diesmal um 23.30 Uhr zu – grandiose 16,5%. Ein Erfolgsfaktor dabei: die „The Big Bang Theory“-Wiederholungen direkt vor der Show, die viel junges Publikum beim Sender halten.

5. Richard Gress weiter ohne Quotenglück bei kabel eins, Vox-Ersatz „Goodbye Deutschland“ sorgt nur für eine leichte Aufwärtstendenz

Seit Wochen erreichen kabel eins und Vox nur schwache Dienstagabend-Zahlen. kabel eins hielt dennoch an seiner Reihe „Die Wildnis und ich – Die Abenteuer des Richard Gress“ fest. Leider sahen auch diesmal nur 560.000 14- bis 49-Jährige zu – blasse 4,9%. Vox ersetzte seine Flops „Die tierischen 10“ und „Secret Dancer“ hingegen durch den Klassiker „Goodbye Deutschland!“ und kam damit immerhin ab 21.10 Uhr auf solide 6,8% im jungen Publikum. Um 20.15 Uhr gab es mit 5,2% hingegen schwache Zahlen.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*