Anzeige

6,66 Mio.: teuflisch gute Quote für den Nele-Neuhaus-Krimi „Tiefe Wunden“

ZDF-Krimi „Tiefe Wunden“ mit Felicitas Woll und Tim Bergmann
ZDF-Krimi "Tiefe Wunden" mit Felicitas Woll und Tim Bergmann

Auch der vierte "Taunuskrimi" nach einer Vorlage von Nele Neuhaus war für das ZDF ein voller Erfolg: 6,66 Mio. sahen den Film am Montagabend - ein satter Marktanteil von 20,0% und der Tagessieg im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 59-Jährige. Bei Sat.1 legte die neue Serie "Detective Laura Diamond" einen guten Start hin.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Nazi-Krimi „Tiefe Wunden“ beschert ZDF Doppelsieg

Mit 6,66 Mio. Zuschauern verwies der Nele-Neuhaus-Krimi über eine späte Rache von Unrecht aus der Nazizeit die Konkurrenz klar auf die Plätze. Das zweitstärkste Prime-Time-Programm war erwartungsgemäß „Wer wird Millionär?“ – mit 5,15 Mio. Sehern erreichte Günther Jauch aber nur rund 1,5 Mio. weniger als der ZDF-Krimi. Doch nicht nur im Gesamtpublikum gewann „Tiefe Wunden“, sondern auch bei den 14- bis 59-Jährigen: Mit 2,92 Mio. und 15,8% vor RTLs „Undercover Boss“ und Werten von 2,57 Mio. bzw. 14,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten dem Krimi 1,31 Mio. Seher immerhin für 10,8% und Rang 10.

2. „Wider den tierischen Ernst“ so schwach wie seit 1992 nicht

Entweder die Deutschen sind noch nicht in Karnevals-Stimmung oder die Abwärtstendenz bei den TV-Karnevals-Quoten setzt sich auch 2015 fort. Die Verleihung des Ordens „Wider den tierischen Ernst“ lockte im Ersten zumindest so wenige Zuschauer an wie seit 23 nicht. 3,07 Mio. waren es nur – ein blasser Marktanteil von 10,9%. Weniger waren es zuletzt 1992, als die Show noch von RTL gezeigt wurde. Für die 20 Jahre ARD-Übertragung sind die aktuellen Werte ein Minusrekord. Zum Vergleich: Der Rekord aus dem Jahr 1997 liegt bei 7,97 Mio. Zuschauern – mittlerweile unerreichbar.

3. Sat.1-Serie „Detective Laura Diamond“ startet gut, „Quizduell“ ohne Erfolg beom Comeback

Freude bei Sat.1: Die neue Prime-Time-Krimiserie „Detective Laura Diamond“ kam zum Start gut an – zumindest im jungen Publikum. 2,96 Mio. sahen die beiden ersten Folgen insgesamt – ein solider Marktanteil von 8,9%. Bei den 14- bis 59-Jährigen entsprachen 2,24 Mio. aber 12,2% und bei den 14- bis 49-Jährigen 1,45 Mio. ähnlich guten 12,1%. „Castle“ holte bei 14-59 und 14-49 danach zum Staffel-Auftakt zudem jeweils 12,2%. Ein starker Abend für Sat.1 also. Jörg Pilawas „Quizduell“ war bei seinem Comeback hingegen kein großer Erfolg: 1,60 Mio. sahen um 17.55 Uhr zu – unbefriedigende 7,9%. In den jungen Zielgruppen lagen die Marktanteile bei 5,9% und 4,9%.

Anzeige

4. „Undercover Boss“ verliert ohne Dschungel-Umfeld massiv

Den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte sich eindeutig die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“. Mit 2,16 Mio. jungen Zuschauern erkämpfte sich die Erstausstrahlung um 21.15 Uhr einen Top-Marktanteil von 17,4%. Die älteren Folgen kamen danach noch auf 16,7%, 15,6% und 15,4%, „TV total“ komplettierte den erfolgreichen ProSieben-Abend mit 14,9%. RTL verzeichnet ohne den Dschungel hingegen deutliche Zuschauereinbuße. Nicht nur, weil um 22.15 Uhr kein „Ich bin ein Star“ mehr läuft, sondern auch, weil die Formate im Umfeld nicht mehr von der durch die Show gesteigerten Aufmerksamkeit profitieren. So schlidderte der „Undercover Boss“ um 21.15 Uhr bei den 14- bis 49-Jährigen innerhalb von einer Woche von 17,7% auf 15,1%. „Extra“, vor einer Woche nach „Ich bin ein Star“ noch mit 30,1% ein Megahit, kam diesmal auf normalere 15,7%.

5. „Chicago Fire“ und „Geissens“ können Vorwochen-Niveau nicht halten

Auch in der zweiten Privat-TV-Liga gingen – womöglich u.a. zugunsten der neuen Sat.1-Serie – Marktanteile verloren. So kamen „Die Geissens“ bei RTL II mit 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur noch auf 8,6% statt 9,6%, „Chicago Fire“ rutschte bei Vox mit 7,0% und 6,4% sogar ins Sender-Mittelmaß. Leicht über Soll lief der kabel-eins-Film „Last Samurai“ – mit 640.000 jungen Zuschauern und 6,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*