Anzeige

„So, das hat Spaß gemacht“ – Wutrede von FDP-Chef Christian Lindner wird zum Internet-Hit

Christian-Lindner2.jpg

Ein Politiker, der im Landtag ausrastet – das ist der Stoff, aus dem Viral-Hits gemacht sind. So auch die Wutrede des FDP-Chefs im Düsseldorfer Landtag: Christian Lindner wird von einem SPD-Kollegen mit einem "dämlichen Kommentar" unterbrochen und liest diesem daraufhin gehörig die Leviten. Das Video zur Rede verbreitete sich am Wochenende wie ein Lauffeuer in den Sozialen Netzwerken.

Anzeige
Anzeige

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner spricht im Düsseldorfer Landtag über die Förderung von jungen Gründerinnen und Gründern. Ein SPD-Abgeordneter unterbricht ihn mit dem Zwischenruf, darin habe Lindner ja Erfahrung, weil seine eigene Firma gescheitert ist. Für den FDP-Chef ist das eine Steilvorlage, er explodiert förmlich und macht sich in einer Wutrede Luft: „Haben Sie nicht gehört, was die Ministerpräsidentin gesagt hat? Man soll das Scheitern von Pionieren nicht biografisch als Stigma verwenden!“

Daraufhin wendet er sich direkt an Hannelore Kraft und poltert: „Da haben Sie einen in Ihren eigenen Reihen! Da haben Sie einen, der nicht zuhört, was Sie machen.“ Der Kollege von der SPD sei der Grund, weshalb die jungen Menschen heute lieber in den öffentlichen Dienst gingen, anstatt zu gründen. Und wenn man Erfolg habe, würde man direkt in das Visier der „sozialdemokratischen Umverteiler geraten“ – beim Scheitern hingegen habe man Spott und Häme sicher.

Christian Lindner redete sich in Rage und wetterte über zwei Minuten lang weiter gegen den Zwischenrufer: „Ich sag Ihnen eins, Herr Kollege. Mit mir können Sie das ja machen, schauen Sie, ich bin FDP-Vorsitzender, ich bin andere Angriffe gewohnt. Aber welchen Eindruck macht so ein dümmlicher Zwischenruf wie Ihrer auf irgendeinen gründungswilligen jungen Menschen?“

Am Ende seiner Rede ist Lindner deutlich erleichtert, lächelt und verkündet: „So, das hat Spaß gemacht!“

Der Ausraster des FDP-Chefs verbreitete sich am Wochenende wie ein Lauffeuer in den Sozialen Netzwerke, für den FDP-Chef gab es viel Lob:

Anzeige

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*