Anzeige

Jack Ma: Nach Alibaba soll die Bezahltochter Alipay an die Börse

Alibaba.com_.jpg
Alibaba: Bereits einer der zehn wertvollsten Konzerne der Welt

Nach dem größten IPO aller Zeiten ist offenbar vor dem nächsten Mega-Börsengang. Wie Bloomberg berichtet, plant Alibaba-Boss Jack Ma ein separates Listing des Finanzsparte, zu der Alipay gehört, an den Kapitalmärkten. Auch die Bezahltochter dürfte auf Anhieb zu den zehn wertvollsten Internetkonzernen der Welt gehören.

Anzeige
Anzeige

Der Aufprall war hart. Um happige neun Prozent krachte die Alibaba-Aktie Ende vergangener Woche nach unten und notierte bei unter 90 Dollar. Der Grund: Die an sich gute Bilanz für das abgelaufene vierte Quartal war der Wall Street wieder einmal nicht gut genug. Statt der von Analysten erwarteten 4,42 Milliarden Dollar setzte die chinesische Online-Handelsplattform zwischen Oktober und Dezember „nur“ 4,22 Milliarden Dollar um – ein Umsatzplus von 40 Prozent.

Die Flitterwochen für Jack Ma an der Wall Street scheinen damit erst einmal vorbei. Vier Monate, nachdem der chinesische E-Commerce-Riese den größten Börsengang aller Zeiten hingelegt und Anleger auch in der Folge immer höhere Preis gezahlt hatten, kommt nun Katerstimmung auf – die Alibaba-Aktie notiert bei 89 Dollar nicht nur auf dem tiefsten Niveau seit Oktober, sondern ganz in der Nähe der bisherigen Tiefstkurse an der Wall Street.

50 Milliarden Bewertung für Alibabas Finanzsparte kolportiert
Anzeige

Doch Alibaba-Gründer Jack Ma, früher Englischlehrer aus sehr bescheidenen Verhältnissen, dürfte der jüngste Kurssturz kaum treffen: Der 50-Jährige ist mit seinem geschätzten Vermögen von über 26 Milliarden Dollar weiter reichster Mann Chinas. Und in mittelfristiger Zukunft könnte sich Mas Vermögen weiter erhöhen, denn auch eine andere große Beteiligung soll bis 2016 an die Börse gebracht werden, berichtet der Finanzinformationsdienst Bloomberg.

Gemeint ist damit Finanzsparte Alibabas, die Zhejiang Ant Small & Micro Financial Services Group Co., hinter der sich in erster Linie die zehn Jahre alte Bezahltochter Alipay verbirgt. Vom Mutterkonzern Alibaba getrennt, soll sie separat an der Börse mindestens 50 Milliarden Dollar wert sein, berichten mit der Sache vertraute Personen.

Diesmal könnte ein Listing an den chinesischen Festlandbörsen erfolgen, berichtet Bloomberg. Alipay, das bereits über mehr als 800 Millionen Nutzer verfügt und 80 Millionen Transaktionen täglich verbucht, ist als führender Online-Bezahldienst ein Pendant zur eBay-Tochter PayPal, die in Kürze ebenfalls separat an die Börse gebracht wird.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*